Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tour de France: Roglic zeigt keine Schwächen
Sport 16.09.2020

Tour de France: Roglic zeigt keine Schwächen

Primoz Roglic kämpft sich den Col de la Loze hinauf.

Tour de France: Roglic zeigt keine Schwächen

Primoz Roglic kämpft sich den Col de la Loze hinauf.
Foto: AFP
Sport 16.09.2020

Tour de France: Roglic zeigt keine Schwächen

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Die Königsetappe der Tour de France hatte es in sich. Drei Fahrer kämpfen noch um den Gesamtsieg.

Primoz Roglic hat seine Gesamtführung auf der Königsetappe der Tour de France ausgebaut, ohne allerdings eine Entscheidung herbeizuführen. Am Col de la Madeleine sowie der schweren Schlusssteigung zum Ziel am Col de la Loze wurde der Slowene vom Team Jumbo Zweiter.

Den Sieg auf dem 17. Teilstück holte der Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana) mit 15'' Vorsprung auf Roglic. Der Gesamtzweite Tadej Pogacar (SLO/Emirates) hatte als Dritter einen Rückstand von 30''.


SkodaTour: Démare gewinnt Skandaletappe
Der Franzose Arnaud Démare hat die zweite Etappe der SkodaTour de Luxembourg gewonnen. Doch es gab ein anderes Thema, das am Mittwoch rund um das Rennen dominierte.

Die Ausreißergruppe hatte wie erwartet keine Chance, auch wenn namhafte Fahrer wie Giro-Sieger Richard Carapaz (ECU/Ineos), Julian Alaphilippe (F/Deceuninck) oder auch Daniel Martin (IRL/Israel) vorne dabei waren. Carapaz wurde als letzter Ausreißer an der Schlusssteigung eingeholt.

Als sich 3 km vor dem Ziel nur noch Roglic, Pogacar, Lopez, Richie Porte (AUS/Trek) und Roglics Teamkollege Sepp Kuss (USA) an der Spitze befanden, setzte Lopez seine Attacke. Zunächst ging nur Kuss nach, er wartete später aber auf seinen Kapitän Roglic, den er bis kurz vor das Ziel begleitete. Pogacar, der beste Jungprofi bei dieser Tour de France, musste Roglic 2 km vor dem Ziel ziehen lassen.

Podium nimmt Form an

Roglic führt die Gesamtwertung nun mit 57'' Vorsprung auf Pogacar an. Lopez verdrängt Landsmann Rigoberto Uran (Education First) von Rang drei und hat nun 1'26'' Rückstand auf den Spitzenreiter. Dieses Trio wird auf den verbleibenden vier Etappen um den Gesamtsieg kämpfen, denn Porte scheint als Vierter mit 3'05'' Rückstand bereits chancenlos.

Bob Jungels (Deceuninck) erreichte das Ziel als 105. mit einer knappen halben Stunde Rückstand. Er hat Kräfte geschont, um in den kommenden Tagen erneut zu attackieren.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ausreißer siegt, Drucker stürzt
Bei der ersten Bergankunft des Radrennens Vuelta a Espana hat sich der Spanier Angel Madrazo als Ausreißer durchgesetzt. Jempy Drucker war am Mittwoch in einen Sturz verwickelt.
Team Burgos - BH rider Spain's Angel Madrazo wins the fifth stage of the 2019 La Vuelta cycling tour of Spain, a 170,7 km race from L'Eliana and Alto de Javalambre, on August 28, 2019 in Javalambre. (Photo by JOSE JORDAN / AFP)