Tour de France

Mollema gewinnt, Froome hat Glück

Bauke Mollema triumphierte als Solist.
Bauke Mollema triumphierte als Solist.
Foto: Reuters

(DW) - Bauke Mollema (NL/Trek) hat die 15. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Niederländer setzte sich auf dem 189,5 km langen und hügeligen Teilstück zwischen Laissac-Sévérac l'Église und Le Puy-en-Velay aus einer Ausreißergruppe heraus durch und hatte 19'' Vorsprung auf  Diego Ulissi (I/UAE) und Tony Gallopin (F/Lotto Soudal).

Spannend war der Kampf um den Gesamtsieg. Kurz vor dem Col de Peyra Taillade (8,3 km à 7,4 km) schaffte es das Ag2r-Team mit Ben Gastauer und Romain Bardet (F), das Peloton in mehrere Gruppen zu sprengen. Der Führende Christopher Froome (GB/Sky) schaffte zwar zunächst wieder mithilfe seiner Teamkollegen den Anschluss, doch dann fiel er erneut zurück. Zu allem Übel kam dann auch noch ein Plattfuß hinzu.

Ag2r gab weiter Gas im Anstieg und Froome musste erstmal einen 40-Sekunden-Rückstand aufholen. Nicht verständlich war, warum Bardet und Fabio Aru (I/Astana) nicht attackiert haben, als Froome zurücklag. Bardet versuchte es erst, als der Brite 35 km vor dem Ziel wieder aufgeschlossen hatte.

Die ganze Arbeit war umsonst

Elf Kilometer vor dem Ziel war es der Ire Daniel Martin (Quick-Step), der der Favoritengruppe davonfuhr und im Ziel 14'' Vorsprung auf Froome und Co. hatte.

Wegen Bardets Zurückhaltung war die Arbeit von Gastauer und Co. praktisch umsonst. Bardet hat als Gesamtdritter weiterhin 23'' Rückstand auf Froome, Aru liegt 18'' zurück.

Großer Verlierer des Tages war Nairo Quintana. Der Kolumbianer des Movistar-Teams verlor 3'54'' auf die anderen Klassementsfahrer. In der Gesamtwertung ist Quintana auf Rang elf (auf 6'16'') zurückgefallen.

Als 57. hatte Gastauer 11'40'' Rückstand auf Mollema. In der Gesamtwertung liegt er nun an Position 36 (auf 1.07'05'').