Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tour de France: Jungels mit ehrlichen Worten
Sport 5 Min. 21.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tour de France: Jungels mit ehrlichen Worten

Beim Einzelzeitfahren waren die Spitzenplätze für Bob Jungels außer Reichweite.

Tour de France: Jungels mit ehrlichen Worten

Beim Einzelzeitfahren waren die Spitzenplätze für Bob Jungels außer Reichweite.
Foto: AFP
Sport 5 Min. 21.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Tour de France: Jungels mit ehrlichen Worten

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Bob Jungels redet nicht lange um den heißen Brei herum. "Ich hatte höhere Erwartungen an mich selbst", sagt er rückblickend auf die Tour de France.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Tour de France: Jungels mit ehrlichen Worten“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abstand halten, Maske tragen, die Hygieneregeln respektieren. Das klappte bei der Tour de France zu Beginn recht gut. Jetzt immer weniger. Hoffentlich läuft es bei der Luxemburg-Rundfahrt besser.
Vorblidlich: Diese Zuschauer tragen eine Maske, aber längst nicht alle.
Zahlreiche schwere Stürze haben zuletzt für Aufregung gesorgt. Die Radprofis verlangen ein Umdenken.
Remco Evenepoel stürzt zehn Meter in die Tiefe und kam noch vergleichsweise glimpflich davon.