Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Tischtennisfrauen gelingt Sensation zum WM-Auftakt
Sport 30.09.2022
In China

Tischtennisfrauen gelingt Sensation zum WM-Auftakt

Auf sie ist Verlass: Ni Xia Lian holt zwei Punkte gegen Südkorea.
In China

Tischtennisfrauen gelingt Sensation zum WM-Auftakt

Auf sie ist Verlass: Ni Xia Lian holt zwei Punkte gegen Südkorea.
Foto: Christian Kemp / LW-Archiv
Sport 30.09.2022
In China

Tischtennisfrauen gelingt Sensation zum WM-Auftakt

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Mit einem überraschenden Sieg gegen Favorit Südkorea legt die Nationalmannschaft bei der Team-WM in Chengdu einen Start nach Maß hin.

Die Team-WM im Tischtennis beginnt mit einer Sensation: Im chinesischen Chengdu schlägt Luxemburgs Frauen-Nationalmannschaft Gruppenfavorit Südkorea und bringt sich im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale in eine komfortable Position.


Tommy Danielsson (Trainer) mit Ni Xia Lian (l.) und Sarah De Nutte (r.) / Tischtennis, Frauen Doppel Viertelfinale / 17.08.2022 / Muenchen / Foto: Christian Kemp
Die Tischtennisfrauen und ihre Odyssee nach China
Die Tischtennis-Nationalmannschaft der Frauen muss vor der Team-WM viele Hürden überwinden. In Chengdu wartet eine Hammergruppe.

Beim 3:1-Erfolg am Freitag überzeugte vor allem Ni Xia Lian (Weltranglistenposition: 41), die sich mit 3:1 gegen Jeon Jihee (16) und mit 3:2 gegen Lee Zion (64) durchsetzte. Während Sarah De Nutte (68) mit 0:3 gegen Zee verlor, gelang Tessy Gonderinger (299) durch ein 3:1 gegen Kim Hayeong (74) ebenfalls eine Überraschung.

Am Samstag (13 Uhr Luxemburger Zeit) steht das zweite Gruppenspiel gegen Singapur auf dem Programm, das sich mit 3:0 gegen die Iranerinnen durchsetzte.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die JPEE 2015 in Island sind vorbei. Am letzten Tag gab es noch einige Medaillen für Luxemburg, wobei die Goldmedaille für die Basketballerinnen heraussticht. Im Judo konnten beide Nationalteams die Mannschaftswertung gewinnen.
Die Basketballfrauen konnten sich über einen knappen Sieg gegen Island und die damit verbundene Goldmedaille freuen.