Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Thomas: Tour-Start nicht in Gefahr
Sport 19.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Thomas: Tour-Start nicht in Gefahr

Geraint Thomas hatte 2018 die Tour de France zum ersten Mal gewonnen.

Thomas: Tour-Start nicht in Gefahr

Geraint Thomas hatte 2018 die Tour de France zum ersten Mal gewonnen.
Archivfoto: AFP
Sport 19.06.2019 Aus unserem online-Archiv

Thomas: Tour-Start nicht in Gefahr

Erleichterung bei Geraint Thomas. Nach dem Sturz bei der Tour de Suisse ist der Sieger der Frankreich-Rundfahrt nicht schwer verletzt.

(sid) - Tour-de-France-Sieger Geraint Thomas hat den schweren Sturz auf der vierten Etappe der Tour de Suisse glimpflich überstanden. Das teilte sein Team Ineos am Dienstagabend mit und gab rund drei Wochen vor Beginn der Frankreich-Rundfahrt Entwarnung. Außer "Abschürfungen an der Schulter und einem Cut über dem rechten Auge" habe der Waliser keine weiteren Verletzungen erlitten.

Seine Teilnahme an der Tour de France, die am 6. Juli in Belgiens Hauptstadt Brüssel startet, werde daher durch den Unfall wohl nicht beeinträchtigt. "Es ist natürlich frustrierend und ein kleiner Rückschritt in meinen Vorbereitungen, aber ich habe noch genügend Zeit", sagte der 33-Jährige.


Team Ineos rider Great Britain's Christopher Froome (R) rides during the second stage of the 71st edition of the Criterium du Dauphine cycling race, 180 km between Mauriac and Craponne-sur-Arzon on June 10, 2019. (Photo by Anne-Christine POUJOULAT / AFP)
Teamchef: Tour-Star Froome raste mit 54 km/h in Mauer
Radprofi Christopher Froome ist beim Training vor der vierten Etappe der Rundfahrt Criterium du Dauphine gestürzt. Die Diagnose ist ein Schock.

Ineos-Teamarzt Derick Macleod teilte zudem mit, dass Thomas aufgrund des Sturzes auf den Kopf in den kommenden Tagen beobachtet werden müsse. Zwar gaben alle Untersuchungen am Dienstag keinen Anlass zur Sorge, "und es wird nicht lange dauern, bis er wieder auf dem Rad sitzt. Aber wir müssen sichergehen, dass er auch in den kommenden Tagen ohne Symptome bleibt."

Mehrere Minuten behandelt

Thomas war rund 30 km vor dem Ziel zu Fall gekommen und wurde mehrere Minuten von den Ärzten behandelt. Wie sein Ineos-Rennstall, das frühere Team Sky, kurze Zeit später mitteilte, musste er das Rennen aufgeben. "Mit Kopfverletzungen muss man vorsichtig sein", sagte Thomas: "Ich wollte weitermachen, aber die Ärzte haben die richtige Entscheidung für mich getroffen."

Erst in der vergangenen Woche hatte sich Thomas' Teamkollege Christopher Froome (GB) bei einer Besichtigungsfahrt im Rahmen des Criterium du Dauphine bei einem Sturz schwer verletzt. Der viermalige Tour-Sieger erlitt einen Bruch des Oberschenkels, der Hüfte und des Ellbogens. Froome fällt definitiv für die Frankreich-Rundfahrt aus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Anstatt mit einer Dreierspitze geht das Radteam Ineos mit nur einem Kapitän bei der Tour de France an den Start. Die ehemaligen Sieger Christopher Froome und Geraint Thomas verzichten.
(FILES) In this file photograph taken on July 29, 2018, Tour de France winner Great Britain's Geraint Thomas (L) wearing the overall leader's yellow jersey and classification third-placed Great Britain's Christopher Froome (C) react as they cross the fisnish line of 21st and last stage of the 105th edition of the Tour de France cycling race between Houilles and Paris Champs-Elysees. - Four-time Tour de France champion Chris Froome will not get the chance to end his spell with Team Ineos Grenadier with a tilt at a fifth crown after being omitted from the team for this year's race. The 35-year-old Kenyan-born British rider "needs more time" according to team principal Dave Brailsford and will instead aim for the Vuelta d'Espana, AFP learnt on August 19, 2020. Brailsford has also left out 2018 champion Geraint Thomas who will target the Giro d'Italia. (Photo by Philippe LOPEZ / AFP)