Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"The bookies have Luxembourg big underdogs"
Der nordirische Nationaltrainer Michael O'Neill gibt sich gegenüber den nordirischen Medien siegessicher.

"The bookies have Luxembourg big underdogs"

Foto: Laurent Schüssler
Der nordirische Nationaltrainer Michael O'Neill gibt sich gegenüber den nordirischen Medien siegessicher.
Sport 11.09.2012

"The bookies have Luxembourg big underdogs"

Nordirland glaubt an die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zumindest geht das aus den Interviews hervor, die der nordirische Nationaltrainer Michael O'Neill den lokalen Medien gegeben hat. 

Von Laurent Schüssler aus Belfast

Nach der 0:2-Auswärtsniederlage in Russland will in Nordirland jeder unbedingt drei Punkte gegen Luxemburg gewinnen. Da stört es auch niemanden, dass die FLF-Auswahl  in der Weltrangliste besser eingestuft ist.

Die "BBC Northern Ireland" zitiert am Dienstagmorgen Michael O'Neill, der behauptet, "dass viele meiner Spieler ihre Probleme mit dem taktischen System kannten, das wir gegen Russland versucht haben. Gegen Luxemburg spielen wir anders, sie werden sich hier wohler fühlen. Im Prinzip ist dieses Heimspiel die kleinste Herausforderung in der WM-Qualifikation, aber es wird kein Selbstläufer, das können einem die Portugiesen bestätigen."

Die nordirische Offensivhoffnung Steven Davis betont im "Belfast Telegraph", dass man um jeden Preis gewinnen müsse: "Die Art und Weise ist dabei nicht wichtig, nur eben die drei Punkte." O'Neill will mehr Ballbesitz von seiner Mannschaft sehen als noch am vergangenen Freitag gegen Russland: "Wir müssen es schaffen, uns beständig rund 35 m vor dem Luxemburger Tor aufzuhalten." Journalist Steven Beacom ist überzeugt, dass die Mannschaft die Erwartungen der Fans erfüllen kann. Er hofft zudem auf gleich mehrere Tore.

Darren Fullerton weist im "Daily Mirror Northern Ireland" darauf hin, dass Nordirland der deutliche Favorit bei den Buchmachern ist ("the bookies have Luxembourg big underdogs"). Er gibt sich optimistisch wenn er behauptet: "Bei einem Erfolg bleibt Nordirland weiter im Rennen um die WM-Qualifikation." O'Neill betont, dass seine Schützlinge keinesfalls in Leichtsinnigkeit verfallen werden: "Sie sind nicht so dumm um zu glauben, sie könnten mit angezogener Handbremse spielen. Sie wissen, dass sie so hart arbeiten müssen wie gegen Russland."

Auffallend, dass Luxemburg in den drei Medien praktisch mit keinem Wort erwähnt wird.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luc Holtz: “Wir sind nicht angereist, um zu verlieren”
Weg vom Glamour. Hin zum Alltagsgeschäft. Innerhalb von fünf Tagen lernt die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft zwei Extreme kennen: Zunächst gegen eine Weltklassemannschaft gespielt. Dann gegen eines der schwächsten Teams in Europa.
Was sagt Jeff Strasser zum Nordirland-Spiel?
Jeff  Strasser, einst Fußball-Profi in Frankreich, Deutschland und in der Schweiz, schreibt wöchentlich eine Kolumne im "Luxemburger Wort". An diesem Dienstag äußerte sich der Fußball-Experte über das bevorstehende Nordirlandspiel.
Was ist in Belfast möglich?
Die großartige Leistung der Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft vom vergangenen Freitag gegen Portugal ist noch vielerorts Thema Nummer eins, doch die Spieler von Nationaltrainer Luc Holtz blicken bereits nach vorne. Denn am Dienstag steigt in Nordirland schon die zweite Begegnung im Rahmen der Qualifikation zur WM 2014.