Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Testspiel der Nationalmannschaft: Das letzte Experiment
Sport 02.09.2016

Testspiel der Nationalmannschaft: Das letzte Experiment

Laurent Jans und die Nationalmannschaft treffen heute auf Lettland.

Testspiel der Nationalmannschaft: Das letzte Experiment

Laurent Jans und die Nationalmannschaft treffen heute auf Lettland.
Foto: Ben Majerus
Sport 02.09.2016

Testspiel der Nationalmannschaft: Das letzte Experiment

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Die Luxemburger Fußball-Nationalmanschaft trifft am Freitagabend auf Lettland. Vor dem WM-Qualifikationsauftakt am Dienstag kann Luc Holtz ein letztes Mal einige Experimente wagen.

Von Bob Hemmen (Riga)

Um 19.30 Uhr (Luxemburger Zeit) hat die FLF-Auswahl am Freitag das letzte Mal die Möglichkeit, vor dem WM-Qualifikationsauftakt gegen Bulgarien zu testen. Was die Luxemburger erwartet, weiß Trainer Luc Holtz ganz genau: "Wir treffen auf ein Team das als ganzes zu überzeugen weiß. Für uns gilt es daher, ebenfalls als geschlossene Einheit aufzutreten."

Luc Holtz, Laurent Jans und Jonathan Joubert (v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz.
Luc Holtz, Laurent Jans und Jonathan Joubert (v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz.
Foto: Bob Hemmen

Doch die Gäste hatten in der Vorbereitung auf das Spiel Probleme. "Der Platz auf dem wir  am Donnerstagmorgen trainiert haben, war unterirdisch. Uns fiel es daher schwer, ein normales Programm zu absolvieren." Zudem fehlen dem Team mit Chanot und Joachim zwei absolute Leistungsträger, die aufgrund ihrer Verpflichtungen mit den Clubs erst für die Partie am Dienstag in Sofia zum Team hinzustoßen. Skenderovic und Roulez sind noch bei der U21-Auswahl.

Dennoch hat Holtz einige Möglichkeiten, wie er seine Mannschaft am Freitag aufstellt. Um gegen Spieler wie FC-Köln-Profi Rudnevs zu bestehen, bedarf es einer passenden Taktik. Martins könnte in der Begegnung wie zuletzt gegen Nigeria in der Innenverteidigung auflaufen, um dort den Spielaufbau zu gestalten. Doch auch einige Nachwuchsakteure können sich Hoffnungen machen. "Eric Veiga hat gut trainiert und er ist vielseitig einsetzbar. Er gehört zu den Kandidaten, die auf einen Einsatz hoffen können", so Holtz.

Das Team beim Training im Skonto Stadium.
Das Team beim Training im Skonto Stadium.
Foto: Bob Hemmen

Auch Vincent Thill wird voraussichtlich wieder von der Bank kommen und dann versuchen, mit seiner Technik zu glänzen. Das Torwartproblem, das in den vergangenen Tagen für reichlich Diskussionen sorgte, soll in der Mannschaft kein Thema sein. "Ich beschäftige mich nicht damit. Eigentlich war ich nur drei bis vier Tage weg, also ist es für mich nicht ungewöhnlich", sagt Joubert, der eigentlich von Moris verdrängt wurde, doch aufgrund der Verletzung des 26-Jährigen ins Team zurückkehrte.

Gegen Lettland hat Holtz somit sicherlich die Möglichkeit, einige Taktiken zu testen, die auch gegen Bulgarien von Nutzen sein könnten. "Vom Spielstil her sind beide Nationalmannschaften nicht völlig verschieden", erklärt er.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema