Wählen Sie Ihre Nachrichten​

T71 ringt Etzella nieder
Sport 2 Min. 07.10.2018 Aus unserem online-Archiv

T71 ringt Etzella nieder

Frank Muller führte T71 mit 27 Punkten zum Erfolg.

T71 ringt Etzella nieder

Frank Muller führte T71 mit 27 Punkten zum Erfolg.
Foto: Christian Kemp/LW-Archiv
Sport 2 Min. 07.10.2018 Aus unserem online-Archiv

T71 ringt Etzella nieder

Auch nach dem dritten Spieltag haben Amicale, Racing und T71 weiterhin eine weiße Weste. Etzella musste die erste Saisonniederlage hinnehmen.

(wr/LaB) - Arantia Larochette gelang am dritten Spieltag der Total League durch einen hart erkämpften Heimsieg gegen Mitaufsteiger Kordall der erste Saisonerfolg. Amicale hatte keine Probleme gegen Résidence, während sich Sparta bei den Musel Pikes behauptete und auch erstmals in dieser Saison das Parkett als Sieger verließ. Basket Esch musste seinerseits seine zweite Saisonniederlage hinnehmen und unterlag beim verlustpunktfreien Racing. Etzella gab eine komfortable Führung gegen T71 aus der Hand.


In Fels lag die Lokalmannschaft nach den Anfangsminuten während der gesamten Spielzeit in Führung und setzte sich nach spannenden und intensiven 40 Minuten mit 100:96 durch. Die Kordall Steelers blieben immer in Schlagdistanz. Erwähnenswert ist besonders die gute Leistung der Gäste, nachdem im dritten Viertel ihre beiden Profispieler, Pope und Bivins, ihr fünftes Foul begingen. Die ganz starken Schmit und Sascha Muepu hielten die Partie bis zum Schluss spannend. Arantia brachte den Erfolg jedoch mit letzter Kraft über die Runden.


Amicale hatte überhaupt keine Schwierigkeiten, sich mit 87:55 gegen Résidence durchzusetzen. Der Titelverteidiger überzeugte durch ein starkes Kollektiv. Kein Spieler erzielte mehr als 20 Zähler. Sparta setzte sich währenddessen mit 79:73 bei den Musel Pikes durch. Dabei überragte vor allem Gray mit 33 Zählern.

Racing überrascht Basket Esch

Racing hat Basket Esch mit 90:73 geschlagen und bleibt damit in der höchsten Spielklasse weiterhin verlustpunktfrei. Dabei geriet die erste Halbzeit zu einer wahren Basketballdemonstration des letztjährigen Aufsteigers.

Von der ersten Sekunde an gaben die Gastgeber vor mehr als 200 Zuschauern den Ton an. Mit zwei Dreiern aus der Null-Grad-Position legte Mersch mal gleich für die Gastgeber vor. Auch danach fand Basket Esch kein Mittel gegen die gute Offensive der Hauptstädter, in deren Spiel Profispieler Morton der Dreh- und Angelpunkt war. Mit einem 18:4-Lauf unmittelbar nach der ersten Viertelpause erhöhte Racing auf 43:22 und hatte damit das Spiel bereits für sich entschieden – mit 56:36 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war es dann zwar vorbei mit der Racing-Gala, weil Esch besser verteidigte und die Gastgeber zu statisch agierten, aber die Wende gelang den Gästen nicht mehr. Beste Werfer für Racing waren Morton (22) und Hale (20). Für Esch trafen die Profis Rugg (22) und Hicks (15) am besten.

In der Sonntagsbegegnung musste sich Etzella etwas überraschend mit 90:91 gegen T71 geschlagen geben. Die Ettelbrücker führten zur Pause noch mit 57:41. Danach drehten die Gäste auf. Muller erzielte 27 Punkte.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Amicale Steinsel hat in der Total League mit einem hohen 98:59-Sieg über Sparta seine Tabellenführung gefestigt. Etzella musste sich Basket Esch geschlagen geben.
Jordan Hasquet (l.) und Amicale erzielten im zweiten Viertel 31 Punkte.
In der Basketball-Meisterschaft
Was für eine Klatsche für T71 Düdelingen. Der amtierende Meister unterlag am Samstagabend vor heimischer Kulisse mit 61:103 gegen Basket Esch.
Jibril Hodges (blaues Trikot) war von den T71-Spielern nie zu stoppen.
Basketball / In der Total League
Am ersten Spieltag der Basketball-Meisterschaft setzten sich fast alle Favoriten durch. Basket Esch musste sich allerdings den Musel Pikes geschlagen geben.
Jordan Hasquet (l., Amicale) traf mit René Wolzfeld auf einen ehemaligen Teamkollegen.
Am dritten Spieltag der Titel- sowie der Auf- und Abstiegsgruppe im Basketball haben Etzella und Sparta wichtige Siege feiern können, während Zolver den Tabellenführer als Steinsel in die Knie zwang.
In einer hart umkämpften Partie behielt Zolver mit Dominique Benseghir (M.) gegen Amicale um Billy McDaniel (l.) und Eric Jeitz die Überhand.