Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stuttgart und Hannover verlieren erneut
Sport 2 Min. 13.04.2019

Stuttgart und Hannover verlieren erneut

Die Stuttgarter Spieler finden keinen Weg aus der Krise.

Stuttgart und Hannover verlieren erneut

Die Stuttgarter Spieler finden keinen Weg aus der Krise.
Foto: dpa
Sport 2 Min. 13.04.2019

Stuttgart und Hannover verlieren erneut

Im Abstiegskampf wird es für Stuttgart und Hannover immer enger. Gladbach wahrt derweil seine Hoffnungen auf die Champions League.

(dpa) - Der VfB Stuttgart hat einen erneuten Rückschlag im Abstiegskampf der Bundesliga erlitten. Die Schwaben unterlagen am Samstag gegen das zuletzt formschwache Team von Bayer Leverkusen mit 0:1 und liegen als Tabellen-16. nur noch drei Zähler vor dem 1. FC Nürnberg. Der FC Augsburg hat am Sonntag die Chance, sich bei Eintracht Frankfurt weiter von der gefährdeten Zone abzusetzen. Leverkusen stoppte seine Negativserie von drei Niederlagen in Serie und schob sich wieder Richtung Europapokalränge.

Im Rennen um die Champions-League-Plätze festigte RB Leipzig mit dem souveränen 2:0 gegen den VfL Wolfsburg und dem vierten Ligasieg nacheinander den dritten Platz. Borussia Mönchengladbach konnte nach drei sieglosen Partien wieder gewinnen und wahrte mit dem 1:0 gegen den Tabellenletzten Hannover 96 seine Königsklassen-Chance. Werder Bremen kletterte durch das 2:1 gegen den SC Freiburg auf Platz sechs. Am Abend will Borussia Dortmund mit einem Sieg über den FSV Mainz 05 vorübergehend die Tabellenführung vom FC Bayern übernehmen.

Zwei Tage nach den positiven Schlagzeilen durch die Verpflichtung von Sven Mislintat als Sportdirektor spitzt sich die Lage für Stuttgart weiter zu. Havertz (64.') sorgte per Foulelfmeter für die Entscheidung, der Ex-Leverkusener Castro hatte Volland zu Fall gebracht. Der VfB wartet damit seit fünf Partien auf einen Sieg. In der Nachspielzeit sah Ascacibar die Rote Karte.

Werner in Topform

Leipzig ist dagegen derzeit kaum zu stoppen. Nach den Treffern von Kampl (16.') mit einem Schuss aus 20 Metern und Werner (28.') hatte Wolfsburg wenig dagegenzusetzen. Der deutsche Nationalstürmer Werner bestätigte seine Topform: Der 23-Jährige war dem Datendienstleister Opta zufolge damit zum ersten Mal in seiner Karriere in vier Bundesligaspielen in Serie an mindestens einem Treffer beteiligt.

Bei Gladbach herrscht derzeit hingegen Tor-Minimalismus. Zum sechsten Mal hintereinander gab es für das Team des scheidenden Trainers Dieter Hecking nur einen Treffer - der abgefälschte Schuss von Raffael (53.') reichte jedoch zum ersten Sieg seit mehr als einem Monat. Nach der achten Niederlage in Serie besteht für das abgeschlagene Hannover kaum noch Hoffnung.

Bremen ist dagegen weiter ohne Niederlage in diesem Jahr. Klaasen (76.') und Gebre Selassie (84.') trafen für Werder, das in der Pause verletzungsbedingt Torwart Pavlenka gegen Kapino tauschen musste. Waldschmidt (90. + 3.') erzielte nur noch den Anschlusstreffer für die Breisgauer.

Dortmund zwingt Mainz in die Knie

Im Samstagabendspiel setzte sich Dortmund mit 2:1 gegen Mainz durch. Sancho brachte Dortmund mit 2:0 (17.', 24.') in Führung. In der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste. Es reichte allerdings nur noch zum Ausgleichstreffer durch Quaison (84.'). Durch den Erfolg übernahm Dortmund wieder die Tabellenführung mit zwei Punkten Vorsprung auf den FC Bayern, der erst am Sonntag bei Aufsteiger Düsseldorf antritt.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jetzt hat es auch den HSV erwischt
Hamburg trägt Trauer, die Bundesliga hat keinen Dino mehr. Nach 54 Jahren und 261 Tagen hat es auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder erwischt - der HSV ist erstmals abgestiegen.
dpatopbilder - 12.05.2018, Hamburg: Fußball: Bundesliga, Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach, 34. Spieltag im Volksparkstadion in Hamburg. Feuerwerkskörper explodieren vor dem Abpfiff auf der Tribüne. Foto: Axel Heimken/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
HSV verliert "Endspiel"
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Bundesiga: FC Bayern nur Remis gegen Schalke
Sieben Bundesliga-Siege nacheinander feierte der FC Bayern, der FC Schalke 04 mit dem Ex-Münchner Holger Badstuber stoppt diese Serie. Dortmund siegt im Verfolgerduell gegen Leipzig, auch Hertha BSC und Hoffenheim sichern sich Heimsiege. Wolfsburg verliert erneut.
Schalke's Cameroonian striker Eric Maxim Choupo-Moting and Bayern Munich's Spanish midfielder Xabi Alonso vie for the ball during the German first division Bundesliga football match between FC Bayern Munich and FC Schalke 04 in Munich, southern Germany, on February 4, 2017. / AFP PHOTO / Guenter SCHIFFMANN / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
In der Bundesliga: FC Bayern zieht davon
Das war's wohl endgültig: Mit dem 3:1-Sieg in Hannover baut der FC Bayern seinen Vorsprung an der Bundesliga-Tabellenspitze auf elf Punkte aus. Verfolger Wolfsburg verliert erstmals in diesem Jahr.
Die Spieler des FC Bayern hatten allen Grund zur Freude.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.