Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Strafverfahren gegen FIFA-Boss Infantino eröffnet
Sport 30.07.2020

Strafverfahren gegen FIFA-Boss Infantino eröffnet

FIFA-Präsident Gianni Infantino steht unter Verdacht.

Strafverfahren gegen FIFA-Boss Infantino eröffnet

FIFA-Präsident Gianni Infantino steht unter Verdacht.
Foto: dpa
Sport 30.07.2020

Strafverfahren gegen FIFA-Boss Infantino eröffnet

Gianni Infantino steht im Visier der Schweizer Bundesanwaltschaft. Dabei geht es um geheime Treffen mit Michael Lauber.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen FIFA-Präsident Gianni Infantino eröffnet. In der Schweiz ist Infantino in eine Justizaffäre um den Bundesanwalt Michael Lauber verwickelt. Lauber hat seinen Rücktritt für Ende Januar 2021 eingereicht. Wegen ausstehender Urlaubsansprüche wird er seinen Posten allerdings bereits Ende August räumen.


Fußball: WM-Finale findet am vierten Advent statt
Fußball fast rund um die Uhr und das Finale zum Adventskaffee: Die Weltmeisterschaft 2022 in Katar nimmt immer klarere Formen an.

Es geht um drei nicht protokollierte Geheimtreffen zwischen Lauber und Infantino, die 2016 und 2017 stattgefunden haben. Die Treffen sollen auf Wunsch Infantinos arrangiert worden sein - Lauber hatte zu diesem Zeitpunkt aber mehrere Verfahren im Bereich des Weltfußballs geleitet, darunter auch das im Sommermärchen-Skandal um die WM-Vergabe 2006 nach Deutschland, das Ende April wegen Verjährung eingestellt wurde.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Infantino will "Schritt zurück machen"
Das Corona-Virus sorgt offenbar für ein Umdenken auf höchster Fußballebene. FIFA-Präsident Gianni Infantino denkt laut darüber nach, weniger Turniere auszurichten.
FIFA President Gianni Infantino speaks at the 67th FIFA Congress in Manama, Bahrain May 11, 2017. REUTERS/Hamad I Mohammed