Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Stacchiotti wird Zweiter, Olivier verpasst Landesrekord
Sport 2 Min. 29.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Euro-Meet im Schwimmen

Stacchiotti wird Zweiter, Olivier verpasst Landesrekord

Raphaël Stacchiotti war mit seinem ersten Rennen sehr zufrieden.
Euro-Meet im Schwimmen

Stacchiotti wird Zweiter, Olivier verpasst Landesrekord

Raphaël Stacchiotti war mit seinem ersten Rennen sehr zufrieden.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 2 Min. 29.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Euro-Meet im Schwimmen

Stacchiotti wird Zweiter, Olivier verpasst Landesrekord

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Raphaël Stacchiotti erwischte einen guten Start in das Euro-Meet. Am Freitag landete der Luxemburger über 400 m Lagen auf dem zweiten Rang. Monique Olivier konnte ihren Landesrekord nicht verbessern.

(bob) - Mit einer starken Leistung eroberte Raphaël Stacchiotti (4'18''94) am Freitag zum Auftakt des Euro-Meets über 400 m Lagen den zweiten Rang. Der Luxemburger platzierte sich vor dem bisherigen Rekordhalter Ioannis Drymonakos (GR/4'19''93) und musste sich lediglich Laszlo Cseh (H/4'17''41), der eine neue Bestmarke erzielte, geschlagen geben. "Ich bin sehr zufrieden. Die kurzen Strecken werden mir noch leichter fallen. Nachdem ich zurücklag, wusste ich, dass ich mich im Kraul nach vorne arbeiten kann und so holte ich schließlich noch Drymonakos ein", erklärte der 23-Jährige nach dem Rennen.

Stacchiotti startete wie gewohnt stark in das Rennen, verlor jedoch zwischendurch den Anschluss an die beiden vorderen Plätze. Am Ende profitierte der FLNS-Schwimmer von einem überragenden Endspurt.

Hosszu nicht aufzuhalten

Katinka Hosszu stellte über 400 m Lagen ebenfalls einen neuen Meet-Rekord auf. Die Ungarin glänzte mit einer Zeit von 4'34''33 und verzeichnete ihren ersten Erfolg. Die Hauptkonkurrentinnen Hannah Miley (GB/4'40''76) und Zsuzsanna Jakabos (H/4'41''35) blieben chancenlos.

Katinka Hosszu stellte zum Auftakt des Euro-Meets einen Rekord auf.
Katinka Hosszu stellte zum Auftakt des Euro-Meets einen Rekord auf.
Foto: Serge Waldbillig

Aus Luxemburger Sicht landete Cristina Angelidis (5'09''11) auf Rang 29 und Eline van den Bossche in 5'11''71 auf Platz 34.

Auch über 200 m Schmetterling wurde eine neue Bestmarke aufgestellt. Die Spanierin Judith Ignacio erreichte das Ziel in den Vorläufen als Schnellste nach 2'09''54 und landete vor Franziska Hentke (D/2'09''57) und Jakabos (2'10''67). Im Freistil über 800 m konnte die zuvor glänzende Hosszu nicht mehr vollends überzeugen und musste sich mit dem dritten Rang begnügen. Mireia Belmonte (E) holte sich den Spitzenplatz in 8'28''82 vor ihrer Landsfrau Maria Vilas (8'31''51) und stellte damit einen neuen Meet-Rekord auf. 

Monique Olivier wurde Elfte in 8'50''97 und konnte ihren eigenen Landesrekord (8'45''37 bei der WM in Kasan) damit nicht unterbieten.

Monique Olivier platzierte sich auf dem elften Rang.
Monique Olivier platzierte sich auf dem elften Rang.
Foto: Serge Waldbillig

In der Männerkonkurrenz setzte sich Cseh erneut durch. In 1'59''76 war der 30-Jährige in den Vorläufen vor Drymonakos (2'00''11) und Brendan Hyland (IRL/2'00''46) der Schnellste.

In der Mixed-Staffel über 4 x 100 m Freistil schickte Nationaltrainer Ingolf Bender Ricky Rolko, Jean-François Schneiders, Jacqueline Banky und Eline van den Bossche an den Start. Die Luxemburger platzierten sich in den Vorläufen in 3'51''55 auf Platz 17, während der Badische Schwimmverband (D/3'36''68) die beste Zeit aufzuweisen hatte.

Zum Abschluss stellte Mykhailo Romanchuk (UKR/15'06''15) über 1 500 m Freistil einen neuen Meet-Rekord auf.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die beiden Schwimmer Raphaël Stacchiotti und Julien Henx haben bei ihren jeweiligen Einsätzen ein erfolgreiches Wochenende erlebt.
Raphaël Stacchiotti schwamm eine neue Bestzeit über 1 500 m Freistil.
Julien Henx hat bei der Schwimm-WM in Budapest einen nationalen Rekord über 100 m Freistil aufgestellt. Für den Sprung ins Halbfinale reichte diese Zeit aber nicht. Auch Raphaël Stacchiotti steht nicht im Halbfinale.
Julien Henx überzeugte am Morgen in den Vorläufen.
Euro-Meet im Schwimmen
Am Sonntag belegte Julie Meynen auch über 100 m Freistil den zweiten Rang. Die 18-Jährige landete hinter der Ungarin Katinka Hosszu, die einen weiteren Meet-Rekord feierte.
Julie Meynen belegte auch über 100 m Freistil den zweiten Rang.
Julie Meynen blieb über 50 m Freistil beim Euro-Meet in der Coque mit einem neuen Landesrekord nur drei Hundertstel über der A-Norm und hat sich noch nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert. Raphaël Stacchiotti wusste am Samstag auch im Finale über 200 m Lagen zu überzeugen.
Julie Meynen blieb lediglich drei Hundertstel über der A-Norm.
Julie Meynen träumt von ihrer ersten Teilnahme bei Olympia. Die 18-Jährige hat am Wochenende die Gelegenheit beim Euro-Meet in der Coque das Ticket für Rio zu buchen. Ein Interview.
Julie Meynen möchte beim Euro-Meet die A-Norm knacken.
Mit Raphaël Stacchiotti und Laurent Carnol haben sich bereits zwei Luxemburger Schwimmer für Olympia 2016 qualifiziert. Neben Julie Meynen hoffen noch drei weitere FLNS-Athleten auf Rio.
SCHWIMMEN WINTERMEISTERSCHAFTEN  13.12.2015 JULIE MEYNEN