Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sportwelt in Trauer: Yvonne Stoffel-Wagener verstorben
Yvonne Stoffel-Wagener, hier zusammen mit ihrem Mann Josy, wurde 2011 im Rahmen der Gala des Luxemburger Sportpresseverbands sportspress.lu in Mondorf mit dem erstmals verliehenen „Prix du fair-play“ ausgezeichnet.

Sportwelt in Trauer: Yvonne Stoffel-Wagener verstorben

Foto: Fabrizio Munisso
Yvonne Stoffel-Wagener, hier zusammen mit ihrem Mann Josy, wurde 2011 im Rahmen der Gala des Luxemburger Sportpresseverbands sportspress.lu in Mondorf mit dem erstmals verliehenen „Prix du fair-play“ ausgezeichnet.
Sport 08.04.2014

Sportwelt in Trauer: Yvonne Stoffel-Wagener verstorben

Im Alter von 82 Jahren ist am vergangenen Samstag Yvonne Stoffel-Wagener in ihrer Heimatstadt Esch/Alzette verstorben. Die ehemalige Luxemburger Olympionikin ist vor allem den Turnfans ein Begriff.

(jg) - Im Alter von 82 Jahren ist am vergangenen Samstag Yvonne Stoffel-Wagener in ihrer Heimatstadt Esch/Alzette verstorben. Die ehemalige Luxemburger Olympionikin ist vor allem den Turnfans ein Begriff – in den 1950er-Jahren war sie eine der besten Luxemburger Turnerinnen.

So nahm die Frau von Josy Stoffel – seinerseits ebenfalls ein begnadeter Turner – u. a. an den Weltmeisterschaften 1954 in Rom (115.) und 1958 in Moskau (84.) teil. Den Traum der Olympischen Spiele erfüllte sie sich 1960 in Rom, wo sie sich als 106. unter 124 Turnerinnen klassierte. Von 1964 bis 1967 fungierte Yvonne Stoffel- Wagener auch als Nationaltrainerin des Luxemburger Turnverbands. Zusammen mit ihrem Mann wurde sie 2011 im Rahmen der Gala des Luxemburger Sportpresseverbands sportspress.lu in Mondorf mit dem erstmals verliehenen „Prix du fair-play“ ausgezeichnet.