Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sportlerwahl 2019: Die Kandidaten
Sport 22 3 Min. 05.11.2019

Sportlerwahl 2019: Die Kandidaten

Bob Jungels ist der amtierende Titelträger bei den Männern.

Sportlerwahl 2019: Die Kandidaten

Bob Jungels ist der amtierende Titelträger bei den Männern.
Foto: AFP
Sport 22 3 Min. 05.11.2019

Sportlerwahl 2019: Die Kandidaten

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Bei der Sportlergala Anfang Dezember werden die Luxemburger Sportler des Jahres gekürt. Nun wurde die Liste der Nominierten veröffentlicht.

Am 5. Dezember werden in Mondorf wieder die besten Luxemburger Sportler des Jahres gekürt. Vor dem traditionellen Termin des nationalen Sportpresseverbandes wird immer wieder spekuliert, wer denn nun die Trophäen verdient habe. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen kündigt sich ein spannendes Rennen an.

Für Radprofi Bob Jungels war es keine zufriedenstellende Saison – und trotzdem eine der besten unter den Luxemburger Sportlern. In der ersten Saisonhälfte war der 27-Jährige besonders stark, gewann eine Etappe bei der Kolumbien-Rundfahrt sowie den Frühjahrsklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne.

Hinzu gesellten sich Topergebnisse wie Rang acht bei Paris-Nice, Platz drei bei Dwars door Vlaanderen oder Rang fünf bei der E3 BinckBank Classic. Anschließend enttäuschte Jungels, der im Vorjahr Sportler des Jahres war, allerdings bei den weiteren Saisonzielen wie dem Giro d'Italia und der WM.

Die Nominierten bei den Männern:

Nummer zwölf der Welt

Ärgster Konkurrent von Jungels ist Kugelstoßer Bob Bertemes. Aktuell ist der Luxemburger Zwölfter der Weltrangliste. Anfang August stieß er die Kugel in Cessingen 22,22 m weit, was die achtbeste Leistung in dieser Saison bedeutet – weltweit! Der Kugelstoßer vom CA Beles war in dieser Saison sogar viertbester Europäer. Doch auch Bertemes erfüllte die Erwartungen bei der WM nicht, als er mit einer Weite von 19,89 m nur Platz 26 erreichte. Raphaël Stacchiotti hat wohl lediglich Außenseiterchancen. Der Schwimmer erreichte bei der WM in Südkorea über 200 m Lagen in einer Zeit von 1'59''62 nicht nur das Halbfinale, er knackte auch seinen Landesrekord und die Olympiaqualifikation. Gespannt darf man außerdem auf das Abschneiden der Athleten aus den Kollektivsportarten sein – vor allem Volleyballer Kamil Rychlicki gehört mittlerweile zu den Besten Europas.

Warling, Majerus und Ni

Gleich drei Sportlerinnen können sich bei den Frauen Hoffnungen auf den Titel machen. Christine Majerus, Ni Xia Lian und Jenny Warling stellten ihre Klasse besonders unter Beweis.

Ni sorgte nicht nur in Luxemburg, sondern in der ganzen Tischtenniswelt für Aufsehen. Bei den Europaspielen präsentierte sich die gebürtige Chinesin in Topform, als sie im stark besetzten Turnier mit den besten Europäerinnen die Bronzemedaille holte und sich so für die Olympischen Spiele qualifizierte. Sie wird 2020 im Alter von 57 Jahren an Olympia teilnehmen - dies stellt einen Rekord im Tischtennis dar.

Radsportlerin Majerus gewann drei Wettbewerbe, vor allem der Sieg beim stark besetzten Etappenrennen Boels Ladies Tour sorgte für Aufsehen. Es war der größte Erfolg ihrer Karriere. Majerus, die erst kürzlich bei der Fanabstimmung des bekannten Magazins „Rouleur“ zur drittbesten Fahrerin der Saison gewählt wurde, beendete das Jahr auf Weltranglistenplatz neun.

Die Nominierten bei den Frauen:


Europameisterin

Karateka Warling ist die Dritte im Bunde – nach einem im Sommer des Vorjahres erlittenen Kreuzbandriss kam sie Anfang 2019 zurück. Gleich bei ihrem zweiten Turnier, der Europameisterschaft im März, holte sie in ihrer Gewichtsklasse den Titel und bezwang auf dem Weg dahin die amtierende Weltmeisterin.

Alle drei Kandidatinnen auf den Titel Sportlerin des Jahres haben die Trophäe bereits gewonnen: Ni im Jahr 2001, Warling 2014 und Majerus gleich fünf Mal (2013, 2015, 2016, 2017, 2018).



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sportler des Jahres 2016: Die Qual der Wahl
Am Donnerstagabend werden in der Coque in Kirchberg die Sportler und Sportlerinnen des Jahres 2016 verkündet. Zahlreiche Athleten rechnen sich gute Chancen aus. Eine Übersicht der Kandidaten.
Luxembourg's Gilles Muller returns the ball to Bulgaria's Grigor Dimitrov during their tennis match at the Swiss Indoors tournament on October 25, 2016 in Basel. / AFP PHOTO / FABRICE COFFRINI
Die Qual der Wahl
Falls es Ihnen in der brütenden Hitze der vergangenen Tage, zwischen wohlverdientem Urlaub und süßem Müßiggang, entgangen sein sollte: In den meisten Ländern Europas hat die neue Saison begonnen. König Fußball ist zurück – obschon er eigentlich nie wirklich weg war.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.