Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sportlergala: Jungels und Majerus sind die Besten
Die Radsportler stehen ganz oben: Christine Majerus und Bob Jungels sind Luxemburgs Sportler des Jahres.

Sportlergala: Jungels und Majerus sind die Besten

Foto: kuva
Die Radsportler stehen ganz oben: Christine Majerus und Bob Jungels sind Luxemburgs Sportler des Jahres.
Sport 1 06.12.2018

Sportlergala: Jungels und Majerus sind die Besten

Bei der Awards Night in Mondorf wurde nach F91 Düdelingen, Dino Toppmöller und Christine Majerus, zum ersten Mal Radprofi Bob Jungels für sein starkes Jahr ausgezeichnet.

(kev/jan) - Am Donnerstagabend wurden im Casino 2000 in Bad Mondorf die besten Luxemburger Sportler des Jahres 2018 geehrt.  Als beste Mannschaft wurde F91 Düdelingen ausgezeichnet. 

F91 Düdelingen wurde zum zweiten Mal zur Mannschaft des Jahres gewählt.
F91 Düdelingen wurde zum zweiten Mal zur Mannschaft des Jahres gewählt.
Foto: kuva

Die Düdelinger schafften es als erste luxemburgische Mannschaft, die Gruppenphase der Europa League zu erreichen. Das brachte dem Club aus der Forge du Sud bei der Sportlerwahl 544 Punkte. Auf Platz zwei folgte die Fußball-Nationalmannschaft (333), während das Tischtennisdoppel Sarah de Nutte/Ni Xia Lian (197) das Podium komplettiert.

Trainer Dino Toppmüller führte seine Düdelinger nicht nur zum Meistertitel, sondern auch in die Europa League.
Trainer Dino Toppmüller führte seine Düdelinger nicht nur zum Meistertitel, sondern auch in die Europa League.
Foto: Serge Waldbillig / LW-Archiv

F91-Trainer Dino Toppmöller konnte sich zudem über einen weiteren Preis freuen. Der 38-jährige Deutsche wurde mit 411 Punkten zum Trainer des Jahres gewählt. Er verdrängte Fußballnationaltrainer Luc Holtz (331) und Bielefeld-Coach Jeff Saibene (298) auf die weiteren Plätze.

Radprofi Christine Majeruswird zum fünften Mal Luxemburgs Sportlerin des Jahres.
Radprofi Christine Majeruswird zum fünften Mal Luxemburgs Sportlerin des Jahres.
Foto: Serge Waldbillig / LW-Archiv

Zum fünften Mal durfte sich Christine Majerus bereits über die Trophée de la Meilleure Sportive freuen. Die Radsportlerin hat die Wahl zum insgesamt fünften Mal zu ihren Gunsten entschieden. Dank einer erneut starken Saison sammelte die 31-Jährige 539 Punkte und ließ Tennisspielerin Mandy Minella (303) deutlich hinter sich. Über Platz drei konnte sich Tischtennis-Evergreen Ni Xia Lian (174) freuen.

Der sensationelle Sieg bei Liège-Bastogne-Liège war für Bob Jungels der Höhepunkt des Jahres.
Der sensationelle Sieg bei Liège-Bastogne-Liège war für Bob Jungels der Höhepunkt des Jahres.
Foto: Serge Waldbillig / LW-Archiv

Für den besten Luxemburger Sportler des Jahres ist es eine Premiere: Radsportass Bob Jungels hatte die Trophäe von sportspress.lu bisher noch nie in Empfang nehmen dürfen. Sein Erfolg beim Klassiker Liège-Bastogne-Liège überstrahlte alles. 


Christine Majerus und Bob Jungels / Sportspress Awards Night / Mondorf / 06.12.2018 / Foto: kuva
Preise, Showeinlagen, Emotionen
Christine Majerus und Bob Jungels wurden bei der Awards Night des Sportpresseverbandes zu Luxemburgs Sportlern des Jahres gewählt. Die besten Fotos.

Hinzu kamen unter anderem ein Prologsieg bei der Slowakei-Tour und ein starker Auftritt bei der Tour de France mit dem elften Platz in der Schlusswertung. Am Erfolg des 26-Jährigen gab es nichts zu rütteln: Mit 542 Punkten distanzierte er Kugelstoßer Bob Bertemes (275) und Volleyballer Kamil Rychlicki (132) deutlich.

Weitere Auszeichnungen

Prix d'Honneur: Lucien Gretsch (ehemaliger Vizepräsident und Generalsekretär des Luxemburger Sportpresseverbands)

Prix Sport et Handicap: Special Olympics

Prix du Jeune Espoir féminin: Eléonora Molinaro (Tennis)

Prix du Jeune Espoir masculin: Leandro Barreiro (Fußball)

Fair-Play-Preis: Yannick Lieners (Triathlon und Leichtathletik)

Ultrasportler des Jahres: Ralph Diseviscourt (Radsport)

So haben die Sportspress-Mitglieder gewählt:




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jungels und Majerus als Favoriten
Die Vorauswahl zum Sportler, zur Sportlerin und zur Mannschaft des Jahres stehen fest. Zwei Radsportler haben gute Chancen auf den Triumph. Doch zunächst muss abgestimmt werden.
Bob Jungels - UCI-Straßenweltmeisterschaften 2018 in Innsbruck - Foto: Serge Waldbillig