"Sky Italia": Guardiola wird neuer Bayern-Trainer

Spanier hat Chelsea angeblich abgesagt

Pep Guardiola ist ein umworbener Mann.
Pep Guardiola ist ein umworbener Mann.
Foto: AFP

Die Spekulationen um den künftigen  Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München reißen  nicht ab - und immer häufiger fällt der Name von Pep Guardiola.  Nach Informationen von "Sky Italia" soll der 41 Jahre alte Spanier  nun bereits eine Entscheidung zugunsten der Bayern getroffen haben.  Der ehemalige Erfolgscoach des FC Barcelona soll demnach ab Sommer  die Nachfolge von Trainer Jupp Heynckes antreten.

Die Münchner wollten die Gerüchte, die am späten Montagabend  aufgekommen waren, am Dienstag nicht kommentieren. Die offizielle  Sprachregelung beim FC Bayern lautet weiterhin: Zunächst wird  Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit Heynckes über dessen  Zukunft reden, erst dann der weitere Weg festgelegt. Die Gespräche  sollen laut "kicker" aber nun bereits im Januar stattfinden und nicht  wie zuvor angekündigt erst im März.

Eine Tendenz war bisher nicht zu erkennen. Sowohl die Bayern als  auch Heynckes hielten sich bedeckt. In den letzten Wochen lobten  die Verantwortlichen aber immer wieder die Arbeit des 67-Jährigen,  dessen Vertrag am 30. Juni ausläuft.

„Wir haben einen super  Trainer. Die Entscheidung wird so sein, dass diese Superlösung  bleibt oder wir eine neue Superlösung präsentieren werden. Das ist  die Aussage“, sagte Sport-Vorstand Mattias Sammer zuletzt im  Trainingslager in Katar.

Guardiola soll nach Medienberichten bereits dem FC Chelsea  abgesagt haben, obwohl der Champions-League-Sieger und Club von  Milliardär Roman Abramovich  angeblich 22 Millionen Euro  Jahresgehalt geboten hat. Der Spanier, der auch beim AC Mailand  sowie Manchester City und United gehandelt wird, habe sich zuletzt  in New York stattdessen wiederholt mit Bayern-Vertretern getroffen.

Am Montag hatte die Münchner "tz" zudem berichtet, dass Guardiolas  Berater Josep Maria Orobitg in München gewesen sei. Der dementierte  aber in der "Bild-Zeitung". Er habe sich in Frankfurt auf einem  Vergnügungsdampfer aufgehalten.Fakt ist derzeit nur: Guardiola wird nach seinem Sabbat-Jahr,  das er derzeit noch in New York verbringt, im Sommer definitiv auf  die Trainerbank zurückkehren. Das kündigte er zuletzt an.