Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SkodaTour: TV-Übertragung gesichert
Sport 2 Min. 21.05.2019

SkodaTour: TV-Übertragung gesichert

Bei der SkodaTour wird erstmals ein Helikopter für die TV-Übertragung eingesetzt.

SkodaTour: TV-Übertragung gesichert

Bei der SkodaTour wird erstmals ein Helikopter für die TV-Übertragung eingesetzt.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 21.05.2019

SkodaTour: TV-Übertragung gesichert

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Am Dienstag wurden Details zur kommenden SkodaTour de Luxembourg bekannt. Die wichtigste Neuerung betrifft die TV-Übertragung.

Vom 5. Juni an findet die SkodaTour de Luxembourg im Radsport statt. Ein Prolog und vier Etappen stehen auf dem Programm.

Eine WorldTour-Mannschaft wird nicht am Start sein, dafür aber Topteams aus der zweiten Reihe wie Bardiani (aktuell beim Giro dabei), Corendon, Cofidis, Wanty oder auch Direct Energie. Ob der Sieger des Amstel Gold Race und Cyclocross-Weltmeister Mathieu van der Poel (NL) mit Corendon am Start sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die wichtigste Veränderung betrifft die TV-Übertragung: Das Rennen wird live auf RTL Télé Lëtzebuerg ausgestrahlt. "Wir verhandeln auch noch mit internationalen TV-Sendern, die aber noch abwarten wollen, bevor sie wissen, wie sie die SkodaTour in ihr Programm aufnehmen können", erklärt Andy Schleck, Präsident der Landesrundfahrt. So soll Eurosport am Montagabend nach der Rundfahrt eine längere Zusammenfassung der Etappen zeigen, auch mit dem belgischen Sender Sporza werden Gespräche geführt.

Schleck: "Die richtige Qualität erreicht"

Von diesem Jahr an kommt ein Helikopter zum Einsatz, um TV-Bilder aus der Luft zu zeigen. So könne der Fokus auch auf die Landschaften und Sehenswürdigkeiten Luxemburgs gelegt werden, wie man es aus großen Rennen wie der Tour de France kennt. Deshalb arbeiten Schleck und Co. noch stärker mit dem Sport-, Außen- und Tourismusministerium zusammen.

"Wir arbeiten seit drei Jahren daran, die SkodaTour live im TV zeigen zu können", so Schleck. "Im vergangenen Jahr haben wir mit dem Livestream eine Qualität erreicht, mit der wir arbeiten und die Medienpartner überzeugen können."

Kevin Kettschau, Salesmanager bei Losch, sowie vom Organisationskomitee Benoît Theisen (Sekretär), Andy Schleck (Präsident) und Ed Buchette (Vizesekretär/v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz am Dienstag.
Kevin Kettschau, Salesmanager bei Losch, sowie vom Organisationskomitee Benoît Theisen (Sekretär), Andy Schleck (Präsident) und Ed Buchette (Vizesekretär/v.l.n.r.) bei der Pressekonferenz am Dienstag.
Foto: Daniel Wampach

Die SkodaTour wächst also und wird immer größer. Von der kommenden Saison an wollen die Rundfahrtsorganisatoren den Sprung in die dann neu gegründete ProSeries schaffen. Dann würden auch wieder die absoluten Topteams nach Luxemburg kommen, wie Ed Buchette (Vizesekretär des Organisationskomitees) erklärte. Eine Voraussetzung dafür ist aber, dass das Rennen im TV übertragen wird.

Hobbyfahrer werden eingebunden

Der Startschuss des Prologs (2,1 km) erfolgt unter dem Pont d'Adolphe in der Rue de la Semois und führt wieder den Breedewee hinauf. "Eigentlich wollen wir ein längeres Zeitfahren von etwa zehn Kilometern zum Auftakt organisieren, das ist mit den ganzen Baustellen in Luxemburg-Stadt aktuell aber nur schwer umsetzbar", erklärt Schleck.

Mit Rosport wurde ein neuer Zielort für die zweite Etappe und mit Mondorf ein neuer Startort für die dritte Etappe gefunden. Letztere, mit Ziel auf dem Diekircher Härebierg, stellt die Königsetappe dar. Die SkodaTour endet wie in den vergangenen Jahren auf dem Pabeierbierg.

Am 9. Juni findet an der Steigung in der Hauptstadt auch wieder ein Zeitfahren statt. Dafür kann sich jeder auf www.skodatour.lu einschreiben, die Startplätze sind allerdings auf 100 begrenzt.

Einen Tag zuvor sollte eine sogenannte Étape du Tour (Randonnée) stattfinden, die auf 76 km über die Strecke der SkodaTour führt. Da aber schon am selben Tag eine Randonnée in der Gegend um Ingeldorf und Diekirch herum organisiert wird, steht noch nicht fest, in welcher Form diese Étape du Tour nun stattfinden soll.

Das "Luxemburger Wort" berichtet mit einem Liveticker von allen Etappen der SkodaTour de Luxembourg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Mehr als ein Radrennen"
Nach zehn Jahren Pause ist die Deutschland Tour wieder da. Das liegt vor allem an einem Luxemburger. Claude Rach trägt die Verantwortung.
Claude Rach zusammen mit Marcel Kittel bei der Tour de France des vergangenen Jahres.
"Ich bin ein glücklicher Präsident"
Andy Schleck kann durchatmen. Die zweite SkodaTour unter seiner Präsidentschaft ist Geschichte und ging mit dem Triumph von Andrea Pasqualon zu Ende. Der Exprofi blickt bereits nach vorne.
Andy Schleck hat die 78. Landesrundfahrt gefallen.
Die Königsklasse bleibt fern
Die SkodaTour de Luxembourg 2018 steht an. 16 Mannschaften sind dabei, allerdings geht die Landesrundfahrt erstmals seit vielen Jahren ganz ohne Team aus der WorldTour über die Bühne.
Greg Van Avermaet (B/BMC) und Zdenek Stybar (CZE/Quick-Step) im Paterberg - Tour de Flandres 2018 - Rennen der Elite Männer - Foto: Serge Waldbillig
Der Prolog wird verlängert
Die Skoda Tour de Luxembourg 2018 nimmt Formen an. Es bleiben noch Details zu klären. Klar ist allerdings bereits, dass sich der Prolog in der Hauptstadt verändern wird.
Alex Kirsch (Veranclassic) - Skoda Tour de Luxembourg 2017 - Prolog - Foto: Serge Waldbillig
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.