Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SkodaTour: Spannende Etappe endet mit Ulissi-Gesamtsieg
Sport 28 1 19.09.2020

SkodaTour: Spannende Etappe endet mit Ulissi-Gesamtsieg

Diego Ulissi sichert sich den Gesamtsieg bei der Skoda Tour 2020.

SkodaTour: Spannende Etappe endet mit Ulissi-Gesamtsieg

Diego Ulissi sichert sich den Gesamtsieg bei der Skoda Tour 2020.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 28 1 19.09.2020

SkodaTour: Spannende Etappe endet mit Ulissi-Gesamtsieg

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Diego Ulissi ist Gesamtsieger der SkodaTour de Luxembourg. Die letzte Etappe war an Spannung kaum zu überbieten.

Die fünfte und letzte Etappe der SkodaTour de Luxembourg, die über 177 km von Mersch in die Hauptstadt führte, hatte es wahrlich in sich. Es gab Attacken ohne Ende, nachdem sich zunächst 13 Ausreißer abgesetzt hatten. In dieser Gruppe befanden sich auch Mark Cavendish (GB/Bahrain) und Tony Gallopin (F/Ag2r).

Das Peloton ließ den Ausreißern aber nie viel mehr als eine Minute Vorsprung. Als es 65 km vor dem Ziel nach Bourscheid hinaufging, attackierte Tom Wirtgen (Bingoal) und fing die Ausreißergruppe ein, während sich vorne Xandro Meurisse (B/Circus) absetzte. Sprinter Cavendish seinerseits musste abreißen lassen.

Doch gab es auch einige Schrecksekunden: Durch einen schlecht postierten Lastwagen auf der Strecke kam es kurz vor Bourscheid zum Sturz mehrerer Fahrer, später ging auch Michel Ries (Trek) zu Boden. Er konnte aber wieder weiterfahren.

Spektakuläres Finale

Meurisses Vorsprung betrug zwischenzeitlich eine halbe Minute, er wurde aber wieder von der Gruppe um Wirtgen eingeholt. Als das Peloton die Ausreißer einfing, attackierten John Degenkolb (D/Lotto) und Fred Wright (GB/Bahrain). Kurz vor dem Schlusskurs in Luxemburg-Stadt schloss Kevin Geniets (Groupama) zu den Führenden auf, doch das Trio hatte am Ende keine Chance. 

Auf den drei Schlussrunden, auf denen der Pabeierbierg zu bewältigen war, gab es eine Attacke nach der anderen. Doch der Gesamtführende Diego Ulissi (I/Emirates) ließ nichts anbrennen.

Im Sprint einer siebenköpfigen Gruppe wurde Ulissi schließlich Zweiter hinter Andreas Kron (DK/Riwal). Dritter wurde Markus Hoelgaard (N/Uno-X). Ulissi gewinnt auch die Sprintwertung, während Baptiste Planckaert (B/Bingoal) Erster der Bergwertung ist. Etappensieger Kron ist bester Jungprofi.

Geniets wurde als bester Luxemburger 24. mit einem Rückstand von 31''. Im Gesamtklassement ist Ivan Centrone (Natur4Ever) als 20. (auf 3'20'') der beste einheimische Fahrer.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.