Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Siegesfeiern in der Formel 1: Pasta statt Champagner
Sport 1 2 Min. 20.04.2020

Siegesfeiern in der Formel 1: Pasta statt Champagner

Charles Leclerc ist der Dominator der virtuellen Formel-1-Szene.

Siegesfeiern in der Formel 1: Pasta statt Champagner

Charles Leclerc ist der Dominator der virtuellen Formel-1-Szene.
Foto: dpa
Sport 1 2 Min. 20.04.2020

Siegesfeiern in der Formel 1: Pasta statt Champagner

Die Sportwelt steht still - zumindest in der realen Welt. Formel-1-Rennen werden trotzdem ausgetragen, allerdings nur an der Spielekonsole. Doch schon bald soll wieder richtiger Rennsport geboten werden.

(dpa/sid) - An die Siegfeierlichkeiten während der Corona-Krise muss sich Charles Leclerc erst noch gewöhnen. "Den Computer auszuschalten und Pasta zu kochen ist ein bisschen weniger glamourös, als auf dem Podium Champagner zu verspritzen", twitterte der monegassische Ferrari-Fahrer nach seinem zweiten Sieg in der virtuellen Formel 1.

Der Scuderia-Pilot hatte am Sonntag auch bei seinem zweiten Start der neuen VR-Serie auf dem Kurs von Shanghai gewonnen. "Ich genieße es zu spielen und zu streamen. Umso mehr, wenn ich auch noch gewinne", schrieb der 22 Jahre alte Monegasse.

Tausende Fans sahen dem Youngster unter anderem auf seinem eigenen Kanal bei der Streaming-Plattform Twitch zu, wie er sich im insgesamt dritten Lauf der Serie in China nach 28 Runden vor Red-Bull-Fahrer Alexander Albon (THA) durchsetzte. Mit dabei waren unter anderem auch die Fußballer Ciro Immobile und Thibaut Courtois. Leclerc hatte vor zwei Wochen auch schon auf dem virtuellen Albert Park Circuit von Melbourne gesiegt.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Die VR-Serie wurde durch die Motorsport-Königsklasse nach der Absage einer Vielzahl von Grand Prix wegen der Coronavirus-Pandemie für die Fans ins Leben gerufen. Die Rennen finden immer an den Sonntagen statt, an denen eigentlich real gefahren worden wäre. Die Formel 1 hat wegen der Pandemie alle Rennen bis in den Juni abgesagt.

Aufgrund der Coronakrise sind bereits neun der geplanten 22 Saisonrennen abgesagt oder verschoben worden. Das für Ende Juni anvisierte Rennen in Frankreich wackelt zudem genauso wie das für den 30. August geplante Rennen im belgischen Spa aufgrund der Restriktionen der Regierungen.    

Im folgenden Video finden Sie den von Charles Leclerc selbst erstellten Stream und können ihn bei seiner Siegesfahrt beobachten.

Zwei Rennen an einem Ort

Die Veranstalter der Rennen im englischen Silverstone und im österreichischen Spielberg können sich die Austragung zweier aufeinanderfolgender Grand Prix in diesem Jahr auf ihrer Strecke vorstellen. Silverstone-Geschäftsführer Stuart Pringle sagte dem "Guardian" am Sonntag, es hätten bereits Gespräche mit der Führung der Rennserie stattgefunden.

"Wir haben alle Arten der Umsetzung diskutiert, einschließlich der Ausrichtung von zwei Rennen an einem Wochenende und zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden", sagte Pringle: "Ich habe volles Vertrauen in unsere Fähigkeit, diese Veranstaltungen durchzuführen. Wir haben viel Erfahrung, viel Wissen, das können wir definitiv abrufen."

In Frankreich wird am geplanten Termin wohl nicht gefahren.
In Frankreich wird am geplanten Termin wohl nicht gefahren.
Foto: AFP

Der Grand Prix von Österreich soll am 5. Juli ausgetragen werden. Das Rennen findet dann aber ohne Zuschauer statt. Entsprechende Pläne der Veranstalter müssen allerdings noch von der Regierung genehmigt werden. Red-Bull-Berater Helmut Marko sagte im ORF, dass auch Spielberg zwei Rennen nacheinander veranstalten könne. Das zweite solle dann unter der Woche stattfinden.

Keine Medienvertreter außer TV-Crews

Bei Sport1 ergänzte Marko: "Es sieht jetzt sehr gut aus, dass wir beide Rennen veranstalten können. Wir sind bereit. Liberty (Rechteinhaber und Vermarkter, Anmerkung der Redaktion) besteht aber darauf, dass die Anzahl der Personen so gering wie möglich gehalten wird. Das heißt: Es wird nur Fernsehen vor Ort sein, sonst keine Medienvertreter. Rahmenrennen können aber stattfinden."

Der britische Grand Prix soll laut bisheriger Planungen am 19. Juli stattfinden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Formel 1: Neustart im Juli wird konkreter
Auftakt am 5. Juli? Zwei Mal Spielberg, dann zwei Mal Silverstone? Angeblich werden die Pläne für einen Formel-1-Neustart konkreter. In Österreich könnten die Motoren Anfang Juli wieder aufheulen.
ARCHIV - 28.06.2019, Österreich, Spielberg: Motorsport: Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Österreich, 1. Freies Training: Charles Leclerc (l) aus Monaco vom Team Scuderia Ferrari und Valtteri Bottas aus Finnland vom Team Mercedes AMG Petronas Motorsport in Aktion. (zu dpa: «Marko: Formel-1-Auftakt mit zwei Rennen in Österreich wird konkreter») Foto: Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Formel 1: Auch GP von Kanada verschoben
Die Corona-Pandemie zwingt die Formel 1 zu immer weiteren Einschnitten. Die Zwangsferien für die Teams werden ausgedehnt. Der Druck zur weiteren Reduzierung der Ausgabengrenze wächst. Und das Kanada-Gastspiel im Juni ist auch vom Tisch.
Eigentlich sollte die Saison vor drei Wochen in Australien beginnen.