Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Sie lieben ihn, sie hassen ihn"
Sport 20 18.05.2012

"Sie lieben ihn, sie hassen ihn"

Er wurde schon „Koloss von Stratford“, „Hubble Bubble“, „Mutantenposaune“ oder „das rote Ding“ genannt: Der Stahlturm „Orbit“ des Künstlers Anish Kapoor. Das architektonische Wahrzeichen der Olympischen Spiele 2012 ist fertig geworden.

(dpa) - Er wurde schon „Koloss von Stratford“, „Hubble Bubble“, „Mutantenposaune“ oder „das rote Ding“ genannt: Der Stahlturm „Orbit“ des Künstlers Anish Kapoor. Das architektonische Wahrzeichen der Olympischen Spiele 2012 ist fertig geworden.

„Es wird Leute geben, die ihn lieben und solche, die ihn hassen, so ist das halt“, sagte Kapoor bei der Vorstellung seines Werks aus 2000 Tonnen Stahl am Freitag im Olympia-Park. Kunstwerke würden immer kritisiert, findet der reichste Brite, Lakshmi Mittal.

„Das ist nicht wichtig, wichtig ist, daß wir hier ein Wahrzeichen für London haben. Und die Leute sollten darauf stolz sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Stahlkonzerns ArcelorMittal, der den Löwenanteil der Turm-Kosten von 22,7 Millionen britischen Pfund (rund 27 Millionen Euro) trägt. Der 115 Meter hohe Turm sei ein großartiges Kunstwerk. Er ist um 18 Meter höher als der Glockenturm von Big Ben, das bekannteste Wahrzeichen Londons.