Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Serafini zwei Jahre gesperrt
Zu früh gefreut: Jean-Piere Serafini war beim ING-Europe-Marathon gedopt.

Serafini zwei Jahre gesperrt

Foto: Ben Majerus
Zu früh gefreut: Jean-Piere Serafini war beim ING-Europe-Marathon gedopt.
Sport 17.10.2012

Serafini zwei Jahre gesperrt

Jean-Pierre Serafini , bester Luxemburger Läufer beim ING-Europe-Marathon, wurde des Epo-Missbrauchs überführt und nun rückläufig ab dem 19. Juli 2012 für zwei Jahre gesperrt. Berufung gegen die Sanktion hat der Luxemburger nicht eingelegt.

(jg) - Am 24. Juli war bekannt geworden, dass das Resultat der A-Probe von Jean-Pierre Serafini, als Elfter erster Luxemburger beim diesjährigen ING-Europe-Marathon, „anormal“ sei. Der Läufer verzichtete auf die Öffnung der B-Probe und wurde demnach provisorisch gesperrt. Nun ist gewusst was Serafini zu sich genommen hat: Es handelt sich um Epo.

Der Disziplinarausschuss (Conseil de discipline contre le dopage) der Luxemburger Antidoping-Agentur (Alad) hat sich mittlerweile mit der Affäre befasst und kam zum Urteil, dass der Epo-Missbrauch des Sportlers gegen eine Antidoping-Regel verstößt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.