Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Selimovic fliegt, FLF-Auswahl verliert
Sport 06.06.2021

Selimovic fliegt, FLF-Auswahl verliert

Schottlands Lyndon Dykes jubelt mit Andy Robertson und Torschütze Ché Adams (v.l.n.r.).

Selimovic fliegt, FLF-Auswahl verliert

Schottlands Lyndon Dykes jubelt mit Andy Robertson und Torschütze Ché Adams (v.l.n.r.).
Foto: Ben Majerus
Sport 06.06.2021

Selimovic fliegt, FLF-Auswahl verliert

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Die Fußball-Nationalmannschaft muss im Testspiel gegen Schottland lange in Unterzahl spielen. Am Ende steht die nächste knappe Niederlage.

Die negative Testspielserie der Fußball-Nationalmannschaft hält an. Nachdem die Mannschaft von Trainer Luc Holtz am Mittwoch äußerst unglücklich mit 0:1 gegen Norwegen verloren hatte, kassierte sie am Sonntag gegen Schottland ebenfalls eine 0:1-Niederlage. Das Tor des Tages schoss Ché Adams. Außerdem flog FLF-Abwehrspieler Vahid Selimovic nach einer Notbremse vom Platz.


Luc Holtz (Trainer Luxemburg) gibt Anweisungen

/ Fussball, Saison 2020-2021, Freundschaftsspiel, Länderspiel / 02.06.2021 /
Norwegen - Luxemburg (Norway vs Luxembourg) / 
Estadio la Rosaleda, Malaga /
Foto: Ben Majerus
Luc Holtz: "Wir haben 92 Minuten lang fast perfekt gespielt"
Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz spricht nach dem 0:1 gegen Norwegen über die Leistung der FLF-Auswahl.

Dabei hätte eben jener Selimovic seine Mannschaft vor 1.000 Zuschauern im Stade Josy Barthel früh in in Führung bringen können. In der 8.' lenkte er den Ball nach einer Ecke in Richtung Tor, doch Schottlands Torwart David Marshall kratzte die Kugel von der Linie. Nur sechs Minuten später konnte sich FLF-Schlussmann Antony Moris auszeichnen, der einen Kopfball von Lyndon Dykes sehenswert parierte. Von Beginn an war es eine ganz andere Partie als gegen Norwegen, beide Teams spielten mit offenem Visier.

So war es wenig überraschend, dass die Gäste noch in der ersten Halbzeit die Führung erzielten. Dykes hatte im Strafraum zu viel Platz und bediente Adams, der aus halblinker Position unter Moris hindurch abschloss (27.'). Acht Minuten später war es erneut Dykes, der Selimovic davonlief und das Halten des Luxemburgers dankend annahm. Schiedsrichter Eldorjan Hamiti aus Albanien zögerte mit der Roten Karte keine Sekunde.

Schiedsrichter Eldorjan Hamiti zeigt Vahid Selimovic nach einer Notbremse die Roten Karte.
Schiedsrichter Eldorjan Hamiti zeigt Vahid Selimovic nach einer Notbremse die Roten Karte.
Foto: Ben Majerus

Erwartungsgemäß entwickelten die nun zahlenmäßig überlegenen Schotten in der zweiten Halbzeit mehr Druck. So war es der eingewechselte Billy Gilmour, der Moris in der 59.' prüfte. Doch statt sich zu ergeben, stemmten sich die FLF-Akteure der Niederlage entgegen.


Florian Bohnert (Luxemburg #4) Freisteller, Einzelbild, Aktion, Ganzkörper

/ Fussball, Saison 2020-2021, Freundschaftsspiel, Länderspiel / 02.06.2021 /
Norwegen - Luxemburg (Norway vs Luxembourg) / 
Estadio la Rosaleda, Malaga /
Foto: Ben Majerus
Bohnert: "Ich bin mit luxemburgischen Vereinen in Kontakt"
Nationalspieler Florian Bohnert könnte zur kommenden Saison in die BGL Ligue wechseln. Der 23-Jährige muss Mainz verlassen.

Ein besonderes Ereignis aus Luxemburger Sicht folgte in der 84.': Daniel da Mota kam zu seinem 100. Länderspieleinsatz - und leitete gleich einen Konter ein, den der erneut starke Gerson Rodrigues aber nicht abschließen konnte. So blieb es beim insgesamt leistungsgerechten 1:0 für Schottland.

Durch die Niederlage dauert die Durststrecke der FLF-Auswahl in Testspielen nun ziemlich genau drei Jahre an. Die nächsten Herausforderungen sind allerdings von größerer Bedeutung. Am 1. September kommt Aserbaidschan in der WM-Qualifikation ins Stade Josy Barthel.

Gerson Rodrigues zeigt großen Einsatz, kann sich allerdings offensiv nur selten in Szene setzen.
Gerson Rodrigues zeigt großen Einsatz, kann sich allerdings offensiv nur selten in Szene setzen.
Foto: Ben Majerus


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Länderspiel gegen Albanien
Gegen EM-Debütant Albanien kassierte Luxemburg am Dienstagabend eine 0:2-Niederlage. Nachdem Joubert kurz vor dem Halbzeitpfiff des Feldes verwiesen wurde, konnten die Gastgeber in Unterzahl keine Gegenwehr leisten.
Aurélien Joachim und die Luxemburger kassierte eine 0:2-Niederlage gegen Albanien um Ledian Memushaj (l.) und Arlind Ajeti.