Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwimmen: Sieben Fragen zur WM in Kasan
Sport 3 Min. 01.08.2015 Aus unserem online-Archiv

Schwimmen: Sieben Fragen zur WM in Kasan

Laurent Carnol startet u.a. über 200 m Brust.

Schwimmen: Sieben Fragen zur WM in Kasan

Laurent Carnol startet u.a. über 200 m Brust.
Foto: Ben Majerus
Sport 3 Min. 01.08.2015 Aus unserem online-Archiv

Schwimmen: Sieben Fragen zur WM in Kasan

Am Sonntag werden die ersten Medaillen bei den Beckenwettbewerben bei der WM in Kasan vergeben. Sechs Luxemburger sind mit dabei, wenn im umgebauten Fußballstadion die neuen Weltmeister gekürt werden. Fragen und Antworten zu der WM in Kasan.

(LW) - Am Sonntag werden die ersten Medaillen bei den Beckenwettbewerben bei der WM in Kasan vergeben. Die  Entscheidungen im Synchronschwimmen, Freiwasserschwimmen sowie im Kunstspringen sind bereits gefallen. Fragen und Antworten zu den ersten Welttitelkämpfen auf russischem Boden.

Wer nimmt aus Luxemburger Sicht teil?

Sechs Schwimmer haben die Norm für die WM geschafft. Julie Meynen, Monique Olivier, Pit Brandenburger, Laurent Carnol, Julien Henx sowie Raphaël Stacchiotti werden ab Sonntag an den Start der einzelnen Entscheidungen gehen.

Was kann man sich von den Luxemburgern erwarten?

Bei den vergangenen Titelkämpfen war Laurent Carnol jeweils im Halbfinale vertreten. In diesem Jahr wird dieses Unterfangen schwieriger, konnte der 25-Jährige in den vergangenen drei Monaten aufgrund eines Praktikums nur einmal trainieren. Die Leistungsdichte über 200 m Brust ist enorm. Auch Raphaël Stacchiotti wäre eine Halbfinalteilnahme durchaus zuzutrauen gewesen, doch auch bei ihm verlief die Vorbereitung nicht wie gewohnt. Eine starke Bänderdehnung am linken Fuß machte dem 23-Jährigen zu schaffen.

Der eine oder andere Landesrekord ist dem Sextett aber durchaus zuzutrauen, haben die Schwimmer sich doch intensiv und lange auf diesen Wettkampf vorbereitet. Die Jagd nach den Qualifikationsnormen für die Olympischen Spiele in Rio 2016 wird bei dieser WM aber definitiv lanciert.

Was ist besonders an der Schwimm-Arena? Im Fußballstadion von Rubin Kasan rollt seit Wochen nicht mehr der Ball, denn es wurde geflutet. Mit einem Aufwand von umgerechnet etwa fünf Millionen Euro wurden im WM-Stadion für 2018 zwei temporäre Schwimmbecken eingebaut. Etwa 15 000 Zuschauer finden auf den festen Stadion- und Stahlrohrtribünen Platz.

Welche internationalen Stars sind am Start? Die größte Attraktion fehlt: Michael Phelps wurde vom US-Verband wegen seiner erneuten Alkoholfahrt nicht nominiert. Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel verzichtet sogar freiwillig auf einen WM-Start und macht es seinem Rivalen Paul Biedermann im Kampf um die Medaillen damit einfacher. Sportliche Höchstleistungen werden von Ryan Lochte, Missy Franklin (beide USA), Ruta Meilutyte (LTA) und Katinka Hosszu (H) erwartet.

Was ist neu? Der Weltverband Fina hat sein Herz für gemischte Wettbewerbe entdeckt. Im Becken gibt es Mixed-Staffeln über 4 x 100 m Freistil und Lagen, beim Wasserspringen den Team- sowie die Mixed-Wettbewerbe aus drei und zehn Metern. Selbst im Synchronschwimmen können Männer im Mixed-Duett nach Medaillen greifen. 

Wann kommt die WM im Fernsehen?  Die Entscheidungen im Schwimmen sind jeweils abwechselnd bei ARD und ZDF, France 2 und Eurosport (diesen Sonntag ausgenommen) ab ca. 16.15 Uhr Luxemburger Zeit zu sehen. Eurosport sendet ebenfalls live von den Vorläufen. Ab 8.15 Uhr (morgen erst ab 8.30 Uhr) hat man die Chance, die Luxemburger Schwimmer in Aktion 
zu sehen.

Wie sieht das Programm der Luxemburger aus?

Am Sonntag: Laurent Carnol: 100 m Brust (persönliche Bestzeit: 1'00''76*), Raphaël Stacchiotti: 400 m Freistil (3'57''34*), Monique Olivier: 400 m Freistil (4'16''37*)

Am Montag: Pit Brandenburger: 200 m Freistil (1'51''89/Landesrekord: 1'49''61), Olivier: 1 500 m Freistil (16'45''40*)

Am Dienstag: Carnol: 50 m Brust (28''41*), Olivier: 200 m Freistil (2'02''75/2'02''71)

Am Mittwoch: Julien Henx: 100 m Freistil (50''36*), Stacchiotti: 200 m Lagen (2'00''22)

Am Donnerstag: Julie Meynen: 100 m Freistil (55''29*), Carnol: 200 m Brust (2'09''78*)

Am Freitag: Henx: 50 m Freistil (23''03*), Stacchiotti: 100 m Schmetterling (54''30*), Olivier: 800 m Freistil (8'47''71*)

Am Samstag, den 4. August: Meynen: 50 m Freistil (25''57*), 4 x 100 m Lagen (Männer/Landesrekord: 3'43''75)

Am Sonntag, den 5. August: Stacchiotti: 400 m Lagen (4'17''20*), 4 x 100 m Freistil (Mixed/3'38''72)



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Meynen startet bei der Schwimm-WM: "Habe keine Ahnung, wie es laufen wird"
Vor zwei Jahren in Barcelona erlebte Julie Meynen ihre WM-Premiere. "Diesen Wettkampf nahm ich einfach so mit", lag ihr Fokus in dem Jahr auf der Junioren-EM in Poznan (PL). Ab Sonntag will die 17-Jährige bei den Welttitelkämpfen in Kasan (RUS) durchstarten, auch wenn die Saison nicht ganz so einfach war.
Julie Meynen will Bestzeit schwimmen.