Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwere Zeiten für Kritiker

Schwere Zeiten für Kritiker

Foto: Shutterstock
Leitartikel Sport 2 Min. 15.02.2019

Schwere Zeiten für Kritiker

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Das Netzwerk des Sports in Luxemburg kreist um drei hauptsächliche Faktoren: das COSL, das Sportministerium und die Sportmediziner.

Das Luxemburger olympische Komitee COSL, als Dachorgan des privat organisierten Sports, bekleidet mindestens 13 Sitze in diversen, in direkter Verbindung zum einheimischen Sport stehenden Aufsichtsräten. Eine Zahl, die noch deutlich höher ausfällt, wenn man die Ehrenmitglieder des COSL hinzuaddiert, beziehungsweise jene Vorstandsmitglieder, die entweder nicht in ihrer Eigenschaft als Mitglied des NOK berufen wurden oder wichtige Ämter außerhalb eines Verwaltungsrates bekleiden.

Die Dominanz des „Comité olympique et sportif luxembourgeois“ im Luxemburger Sport ist logisch und eine gute Sache ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Vernetzung in der Sportwelt Luxemburgs
Das COSL und das Sportministerium geben im nationalen Sport die Richtung vor. André Hoffmann leitet nicht nur das COSL, sondern vertritt den Luxemburger Sport in vier weiteren Verwaltungsräten.
Einer der mächtigsten Strippenzieher im Luxemburger Sport: André Hoffmann.
100 Tage in der Coque
Seit dem vergangenen 1. Oktober ist Christian Jung neuer Generaldirektor des nationalen Sport- und Kulturzentrums. Eine Priorität für ihn besteht in einer verbesserten Kommunikation mit den Verbänden.
SPORT- Interview mit Christian Jung, neuer Generaldirektor Coque. Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Falscher Fokus
Im Koalitionsabkommen wird die Funktionsweise der Coque infrage gestellt. Dabei gibt es weitaus wichtigere Themen im Luxemburger Sport.
Présentation officielle du “Luxembourg Institute for High Performance in Sports, D'coque, le 19 Janvier 2018. Photo: Chris Karaba