Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schumacher hört als LFL-Präsident auf
Sport 19.02.2019

Schumacher hört als LFL-Präsident auf

Romain Schumacher wird in Zukunft wieder in erster Linie die Interessen seines Vereins F91 vertreten.

Schumacher hört als LFL-Präsident auf

Romain Schumacher wird in Zukunft wieder in erster Linie die Interessen seines Vereins F91 vertreten.
Foto: Gerry Huberty
Sport 19.02.2019

Schumacher hört als LFL-Präsident auf

Joe TURMES
Joe TURMES
Beim Fußball-Ligaverband LFL läuft es weiter nicht nach Plan. Romain Schumacher wird im März als Präsident aufhören.

Der Ligaverband LFL funktioniert nicht perfekt und nun verliert er auch noch seinen Vorsitzenden: F91-Präsident Romain Schumacher wird seine Amtszeit nicht verlängern. Auf der Generalversammlung am 11. März in Rümelingen muss seine Nachfolge damit geklärt werden.

Der LFL gehören zurzeit alle Vereine aus der BGL Ligue sowie die Zweitligisten Canach, Käerjéng, Rodange, US Esch und Wiltz an. Die Vereinigung soll die Interessen der besten Vereine Luxemburgs gegenüber dem Fußballverband FLF vertreten.

Im Juli vergangenen Jahres kam es zum Eklat: Fola und Niederkorn kündigten an, ihre Mitgliedschaft ruhen zu lassen, da sie mit den Transferaktivitäten von F91 und Jeunesse nicht einverstanden waren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fola und Niederkorn platzt der Kragen
Im Luxemburger Fußball herrscht dicke Luft. Fola und Niederkorn wollen vorerst nicht mehr Teil des Ligaverbands LFL sein. Der FC Progrès attackiert F91 und Jeunesse scharf.
Der Ligaverband LFL steht vor turbulenten Zeiten.
"Paul Philipp und ich sind nicht nachtragend"
Romain Schumacher, der Präsident des Ligaverbands LFL, und Paul Philipp, der Vorsitzende des Fußballverbands FLF, haben nicht das einfachste Verhältnis. Schumacher geht ins Detail. Er hofft auf größere Unterstützung durch die FLF.
Der LFL-Vorsitzende Romain Schumacher (l.) und der FLF-Präsident Paul Philipp haben regelmäßig unterschiedliche Meinungen.
Editorial: Anfangsskepsis
Aller Anfang ist schwer, das musste zuletzt auch der neu gegründete Fußball-Ligaverband Lëtzebuerger Football Ligue feststellen. Von den 14 Teams aus der höchsten Spielklasse, der BGL Ligue, sind 13 Mitglied der Vereinigung.
Im Fußball : Luxemburger Clubs gründen Ligaverband
Die Vertreter der Luxemburger Vereine aus der BGL Ligue konnten sich bezüglich der Idee einer eigenen Liga-Gruppierung einigen. Die Lëtzebuerger Football Ligue soll künftig die Interessen der Club, gegenüber der FLF vertreten.
Die Lëtzebuerger Football Ligue bietet den Clubs neue Möglichkeiten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.