Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rugby-WM: Aus für Italien nach Spielabsage
Sport 10.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Rugby-WM: Aus für Italien nach Spielabsage

Die Wettersituation in Japan bereitet den Organisatoren große Sorgen.

Rugby-WM: Aus für Italien nach Spielabsage

Die Wettersituation in Japan bereitet den Organisatoren große Sorgen.
Foto: AFP
Sport 10.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Rugby-WM: Aus für Italien nach Spielabsage

Wegen des nahenden Supertaifuns Hagibi sind bei der Rugby-WM aus Sicherheitsgründen erstmals in der Geschichte des Turniers Spiele abgesagt worden.

(jg/sid) - Bittere Premiere bei der Rugby-WM in Japan: Wegen des nahenden Supertaifuns Hagibi sind aus Sicherheitsgründen erstmals in der 32-jährigen Geschichte des Turniers Spiele abgesagt worden. Betroffen sind die Gruppenpartien zwischen England und Frankreich in Yokohama sowie zwischen Neuseeland und Italien in Toyota.

Für Italien ist die Situation besonders ärgerlich: Mit einem Sieg gegen den Titelverteidiger hätte das Team theoretisch noch in die K.-o.-Phase einziehen können. Sportlich waren die Chancen, dass dies gelingt nur sehr gering. Nun ist klar, dass in der Gruppe B Neuseeland und Südafrika ins Viertelfinale einziehen.

Die beiden abgesagten Spiele werden 0:0 gewertet, beide Mannschaften erhalten jeweils zwei Punkte. Auf die Gruppe A hat dies keinen wesentlichen Einfluss. England und Frankreich standen ohnehin als Viertelfinal-Teilnehmer fest. England ist nun Gruppenerster, Frankreich belegt Platz zwei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Englands Prinz William war beim Abschlusstraining vor Ort und wünschte Englands Rugbyspielern viel Glück. Und es half - England lief im Halbfinale gegen den Favoriten Neuseeland zur Hochform auf und steht im Finale.
So sehen Sieger aus: Die Engländer freuen sich über den WM-Einzug.
Die englische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen hat das WM-Viertelfinale erreicht. Kamerun war am Ende chancenlos.
TOPSHOT - England's defender Steph Houghton (L) scores a goal during the France 2019 Women's World Cup round of sixteen football match between England and Cameroon, on June 23, 2019, at the Hainaut stadium in Valenciennes, northern France. (Photo by Denis Charlet / AFP)
Rugby / WM in England
Der amtierende Weltmeister Neuseeland startet mit einem 26:16 in die Rugby-WM. Dabei präsentierte sich der Gegner, die "Pumas" aus Argentinien, stärker als erwartet.
Mehr Mühe als erwartet hatten die "All Blacks", hier Aaron Smith (r.), mit Leonardo Senatores "Pumas".
Weltmeisterschaft in England
Die Rugby-WM in England beginnt und verspricht, ein veritables Spektakel zu werden. Schon das Eröffnungsspiel England gegen Fidschi am heutigen Abend lockt 82.000 Zuschauer ins Twickenham Stadium in London.
Große Ereignisse werfen ihre Bälle voraus, wie hier in Cardiff/Wales.