Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Romain Schneider: "Dossier ist abgeschlossen"
Sport 08.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Romain Schneider: "Dossier ist abgeschlossen"

Sportminister Romain Schneider zeigte sich überrascht über den Brief des Fechtverbandes.

Romain Schneider: "Dossier ist abgeschlossen"

Sportminister Romain Schneider zeigte sich überrascht über den Brief des Fechtverbandes.
Foto: Ben Majerus
Sport 08.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Romain Schneider: "Dossier ist abgeschlossen"

David THINNES
David THINNES
Für Sportminister Romain Schneider ist das Dossier Fecht-EM abgeschlossen. Die Organisatoren hatten sich am Donnerstag in einem Brief mit Vorwürfen an den potenziellen Austragungsort Coque an die Öffentlichkeit gewandt.

"La Coque se moque": So war ein Brief der Organisatoren der Fecht-EM 2019 in Luxemburg überschrieben. Dieses Schreiben war am Donnerstag an die Presse gegangen und hier wurde der Coque - wo die Veranstaltung im kommenden Jahr stattfinden sollte -  unter anderem "administrative Behäbigkeit" vorgeworfen.

Am Freitag reagierte Sportminister Romain Schneider auf Nachfrage des "Luxemburger Wort": "Ich bin überrascht und finde es unangebracht auf diesem Weg nachzutreten. Für mich ist das Dossier abgeschlossen."

Schneider betonte, dass die Coque und das Ministerium zahlreiche Alternativen angeboten hätten und die Treffen auch "korrekt" verlaufen sind. Aus dem Inhalt des Briefes bemängelt der Sportminister zwei Punkte: "Sie haben sehr viele Übernachtungen in der Coque mit freier Logis gefordert. Das haben wir bislang noch nie gemacht. Außerdem wollten sie einen freien Zugang zur Coque, was aber sicherheits- und organisationstechnisch nicht möglich ist."

Der Verband hat dem Sportministerium Ende Mai in einer Mail mitgeteilt, dass ungedeckte Kosten in Höhe von 600 000 Euro anfallen würden. Unter dem Strich würde ein Minus von 300 000 Euro stehen: "Dies können wir als Ministerium nicht übernehmen." In der gleichen Mail teilte Pascal Tesch, Präsident des nationalen Verbandes FLE, mit, dass die FLE auf die Austragung der EM 2019 verzichten würde, weil "der Verband dieses finanzielle Risiko nicht tragen kann".

Am 15. Juni muss der nationale Verband beim Kongress der europäischen Föderationen in Novi Sad (SER) mitteilen, ob die EM 2019 in Luxemburg stattfindet. Eine Hoffnung darauf besteht aber jetzt kaum mehr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fecht-EM steht weiter auf der Kippe
Es ist immer noch nicht klar, ob die Fecht-EM 2019 in Luxemburg stattfindet. Ein Brief des Organisationskomitees hat am Donnerstag die öffentlichen Diskussionen wieder entfacht.
Fechten Weltcup Turnier Degen 13.09.2009 Schmuckbild - Foto: Christian Kemp