Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roland Garros: Schweres Auftaktlos für Minella
Sport 23.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Roland Garros: Schweres Auftaktlos für Minella

Mandy Minella spielt 2019 zum sechsten Mal im Hauptfeld der French Open.

Roland Garros: Schweres Auftaktlos für Minella

Mandy Minella spielt 2019 zum sechsten Mal im Hauptfeld der French Open.
Foto: Claude Diderich
Sport 23.05.2019 Aus unserem online-Archiv

Roland Garros: Schweres Auftaktlos für Minella

David THINNES
David THINNES
Für Tennisspielerin Mandy Minella beginnen die French Open 2019 in Paris am Montag mit einem Duell gegen die Nummer 37 der Welt.

Anastasia Pavlyuchenkova heißt am Montag die Auftaktgegnerin von Mandy Minella (Weltranglistenposition: 98) beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Paris, das am Sonntag beginnt. Für eine Auftaktrunde bei Roland Garros hätte es sicherlich einfachere Gegnerinnen geben können als die Nummer 37 der Welt aus Russland. 


Mandy Minella / Foto: Claude Diderich
Minella verliert in Runde eins
Für Mandy Minella war das WTA-Turnier von Nürnberg in der ersten Runde beendet.

Die 27-Jährige stand 2011 im Viertelfinale. Vor acht Jahren erreichte die Rechtshänderin mit WTA-Position 13 außerdem ihr bestes Ranking. Bei den Australian Open 2014 gewann Pavlyuchenkova das bisher einzige Duell zwischen beiden Spielerinnen in zwei Sätzen.

Im Vorjahr war Minella in Paris der ersten Runde an der aktuellen Weltranglisten-29. Maria Sakkari (GR) gescheitert. Bei fünf Teilnahmen im Hauptfeld der French Open sprang für die 33-Jährige bislang noch kein Sieg heraus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mandy Minella wird von Sonntag an das Grand-Slam-Turnier in Paris in Angriff nehmen. Doch dort werden ihre Gedanken nicht nur um Tennis kreisen.
Mandy Minella: "Vor allem zu Beginn der Sandplatzsaison hatte ich Probleme, da die Physis noch nicht zu 100 Prozent da war."
Kerber am nächsten Tiefpunkt
Hoffnungsvoll war Angelique Kerber nach New York gekommen. Doch die Titelverteidigerin ereilt schon in Runde eins das Aus. Für die zweimalige Grand-Slam-Siegerin ist es der nächste Tiefpunkt. „Ich gebe jetzt nicht auf“, sagt die ehemalige Nummer eins.
Angelique Kerber spielte weit unter ihrem eigentlichen Niveau.