Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roglic verliert viel Zeit auf Quintana
Sport 11.09.2019

Roglic verliert viel Zeit auf Quintana

Primoz Roglic und sein Team Jumbo-Visma erlauben sich am Mittwoch einen Fehler, der noch schwere Folgen haben könnte.

Roglic verliert viel Zeit auf Quintana

Primoz Roglic und sein Team Jumbo-Visma erlauben sich am Mittwoch einen Fehler, der noch schwere Folgen haben könnte.
Foto: AFP
Sport 11.09.2019

Roglic verliert viel Zeit auf Quintana

Auf der längsten Etappe der Vuelta a Espana geht es richtig zur Sache, obwohl diese eigentlich flach war. Die Gewinner des Tages sind Nairo Quintana und Philippe Gilbert.

(sid) - Ex-Weltmeister Philippe Gilbert (B/Deceuninck) hat seine zweite Etappe bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt gewonnen. Auf dem kurios verlaufenen 17. Teilstück über 219,6 km nach Guadalajara setzte sich der Belgier aus einer großen Ausreißergruppe heraus durch. Zuvor hatte Gilbert auf der zwölften Etappe in Bilbao triumphiert.

Der Gesamtführende Primoz Roglic (SLO/Jumbo) kam auf der längsten Etappe der laufendem Vuelta mit einem blauen Auge davon und behält sein Rotes Trikot. Er kam mit der Gruppe der Favoriten 5'29'' hinter dem Sieger ins Ziel. Er verlor allerdings viel Zeit auf Nairo Quintana (COL/Movistar), der zu den Ausreißern gehörte und sich mit nun 2'24'' Rückstand auf Platz zwei der Gesamtwertung vorschob.

Hauptfeld bricht auseinander

"Ich habe so etwas in den 17 Jahren meiner Karriere noch überhaupt nicht erlebt. Das war eine verrückte Etappe", sagte Gilbert. Denn die Spitzengruppe hatte sich an einer Windkante abgesetzt. Das Hauptfeld brach anschließend mehrfach auseinander, bis nur noch eine Verfolgergruppe mit vielen Favoriten übrig blieb, die aber auf der äußerst schnell gefahrenen Etappe nicht mehr an die Ausreißer herankam.

Jempy Drucker (Bora) erreichte das Ziel als 75. in einer Gruppe mit 18'56'' Rückstand. Alex Kirsch (Trek) lag als 112. sogar 25'45'' zurück. In der Gesamtwertung spielen beide Luxemburger allerdings keine Rolle.

Am Donnerstag steht eine weitere Bergetappe über 177,5 km zwischen Colmenar Viejo und Becerril de la Sierra mit vier Anstiegen der ersten Kategorie und einem kurzen Schlussanstieg an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema