Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roglic setzt sofort ein Zeichen
Sport 14.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Spanien-Rundfahrt

Roglic setzt sofort ein Zeichen

Primoz Roglic hat seine Ambitionen ganz klar untermauert.
Spanien-Rundfahrt

Roglic setzt sofort ein Zeichen

Primoz Roglic hat seine Ambitionen ganz klar untermauert.
Foto: AFP
Sport 14.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Spanien-Rundfahrt

Roglic setzt sofort ein Zeichen

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Primoz Roglic hat seine Ambitionen zum Auftakt der Vuelta a Espana gleich untermauert.

(jg/sid) - Beim Auftaktzeitfahren der 76. Spanien-Rundfahrt über 7,1 km in Burgos hat Promoz Roglic (SLO/Jumbo) sofort gezeigt, wer der Chef im Ring ist. Der Titelverteidiger setzte sich in 8'32'' mit sechs Sekunden Vorsprung auf den Spanier Alex Aranburu (Astana) durch. Dritter wurde Roglics Landsmann Jan Tratnik (Bahrain/auf 8'').


Team Jumbo Visma's Primoz Roglic of Slovenia reacts as he crosses the finish line of the 3rd stage of the 108th edition of the Tour de France cycling race, 182 km between Lorient and Pontivy, on June 28, 2021. (Photo by BENOIT TESSIER / POOL / AFP)
Roglic stürzt und verliert Zeit
Radprofi Tim Merlier hat sich im Sprint die dritte Etappe der 108. Tour de France gesichert. Das war im Ziel aber fast nur Nebensache.

Der 31 Jahre alte Roglic könnte die Vuelta a Espana als erst dritter Profi nach dem Schweizer Tony Rominger (1992 bis 1994) und dem Spanier Roberto Heras (2003 bis 2005) zum dritten Mal in Folge gewinnen. Heras ist mit vier Siegen Rekordgewinner der jüngsten der drei großen Landesrundfahrten. Bei der Tour im Juni war Roglic als Folge eines schweren Sturzes frühzeitig ausgestiegen.

Vlasov macht guten Eindruck

Olympiasieger Richard Carapaz (ECU) kam am Samstag auf Platz 35, sein Ineos-Kapitän Egan Bernal (COL) handelte sich mit Platz 46 bereits 27'' Rückstand auf Roglic ein. Bernal, Tour-de-France-Sieger 2019 und Giro-Sieger 2021, kann der achte Fahrer werden, der alle drei Grand Tours gewonnen hat. Der nach Roglic nächste Gesamtwertungsanwärter folgte mit Aleksandr Vlasov (RUS/Astana) am Samstag erst auf Platz zehn (auf 14''). 


Alex Kirsch (Trek-Segafredo) und Jempy Drucker (Cofidis) - Radsport-Landesmeisterschaften 2021 - Straßenrennen - Foto: Serge Waldbillig
So sehen die Ambitionen der Luxemburger aus
Kevin Geniets und Alex Kirsch nehmen an der Vuelta a Espana teil. Beide haben viel vor. Sie wollen sich in Szene setzen.

Zwei Luxemburger sind bei der Spanien-Rundfahrt im Einsatz. Kevin Geniets (Groupama) schlug sich beim kurzen Einzelzeitfahren sehr ordentlich. Er fuhr am ersten Tag seiner Grand-Tour-Premiere auf Rang 41 und war 26'' langsamer als Roglic. Alex Kirsch (Trek) belegte seinerseits Rang 110 (auf 46'').

Auf der zweiten Etappe am Sonntag dürfte es zu einer Sprintankunft kommen. Die 166,7 Kilometer von Caleruega nach Burgos weisen keine Schwierigkeiten auf.

Die Vuelta a Espana endet am 5. September mit einem Einzelzeitfahren in Santiago de Compostela und damit zum dritten Mal in den vergangenen drei Jahrzehnten außerhalb des traditionellen Zielortes Madrid. Zuvor war 1993 und 2014 ebenfalls die Pilgerstadt Santiago Schauplatz der letzten großen Landesrundfahrt des Jahres.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema