Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Résidence in der Total League weiter auf der Überholspur
Sport 25.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Résidence in der Total League weiter auf der Überholspur

Für Tom Konen und seine Teamkollegen der Résidence läuft es aktuell richtig gut.

Résidence in der Total League weiter auf der Überholspur

Für Tom Konen und seine Teamkollegen der Résidence läuft es aktuell richtig gut.
Foto: Ben Majerus/LW-Archiv
Sport 25.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Résidence in der Total League weiter auf der Überholspur

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Sieben Siege in Serie. So kann es für Aufsteiger Résidence in der Total League der Männer weitergehen.

Aufsteiger Résidence Walferdingen befindet sich in der Total League der Männer weiterhin auf der Überholspur. Gegen Sparta feierte der Tabellenführer einen ungefährdeten 82:70-Sieg.

Für Résidence handelt es sich bereits um den siebten Erfolg in Serie! Im Jahr 2021 sind Gindt und Co. noch unbesiegt. Allmählich wissen die Résidence-Akteure wohl nicht mehr, wie sich eine Niederlage anfühlt. Zum letzten Mal verließ man das Parkett am 10. Oktober gegen Basket Esch als Verlierer.


Philippe Gutenkauf (Etzella #4) Freiwurf 
/ Basketball, Luxemburg,Total League Maenner, Saison 2020-2021, Qualifikation / 
13.03.2021 /
Residence Walferdingen - BBC Etzella Ettelbrück / 
Centre sportif Prince Henri, Walferdingen /
Foto: Ben Majerus
Etzella und T71: Zwei Teams, ein Problem
Für die beiden Basketball-Topteams lief es zuletzt nicht so ganz rund. Im Spitzenspiel der Total League geht es demnach um mehr als nur einen Sieg.

Gegen Sparta, das bis zum Saisonende auf ausländische Profispieler verzichtet, war die Partie nach zwei Vierteln vorentschieden. Beim Stand von 54:38 hatte sich der Favorit entscheidend abgesetzt. Zwar gaben sich die Gäste um Feipel und Koster nicht geschlagen und konnten das dritte Viertel gar noch mit 16:10 zu ihren Gunsten entscheiden, doch richtig eng wurde es nicht mehr.

Die Teamleistung von Résidence überzeugte: Gleich vier Spieler erzielten 15 Punkte oder mehr. Bester Werfer war Eberhard mit 19 Zählern.

Das Aufeinandertreffen zwischen Amicale und den Musel Pikes waren ebenfalls nicht wirklich spannend. Mvouika und Tunstall wehrten sich zwar nach Kräften und konnten die Partie zehn Minuten lang ausgeglichen gestalten (21:21), doch die Mannschaft von der Mosel war unter dem Strich besser, feierte einen 93:72-Auswärtssieg und sicherte sich somit im zehnten Saisonspiel den sechsten Sieg. Im Kampf um die Play-offs war dieser Erfolg durchaus wichtig.

Derek Wilson und das Team aus Fels sind zu Hause eine Macht.
Derek Wilson und das Team aus Fels sind zu Hause eine Macht.
Foto: Christian Kemp

Das Duell zwischen Arantia und Racing wurde erst in den letzten beiden Minuten entschieden, als sich die Mannschaft aus Fels absetzte und letztendlich 85:77 siegte. Sturdivant (24) und Johnson (29) erzielten zusammen 53 Punkte. Für Arantia ist es der siebte Erfolg im elften Spiel. Seit dem Restart gewann man seine drei Heimpartien, verlor hingegen dreimal auswärts.

Am Donnerstag empfängt Etzella die Gäste aus Düdelingen. Beide Teams müssen gewinnen, um an Spitzenreiter Résidence dranzubleiben. Außerdem hofft Schlusslicht Telstar gegen Contern auf den ersten Saisonsieg.

RESULTATE UND TABELLE
Am Mittwoch:
Arantia – Racing  85:77
Amicale – Musel Pikes  72:93
Résidence – Sparta  82:70
Am Donnerstag:
19.30: Etzella – T71
20.00: Telstar – Contern
Am 7. April:
Heffingen – Basket Esch


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum Abschluss der Hinrunde in der Basketball-Meisterschaft hat Amicale den neunten Sieg in Serie gefeiert. Außerdem holten Etzella und Sparta wichtige Zähler im Kampf um eine Teilnahme an der Titelgruppe.
Bob Melcher (r.) und Amicale ließen sich auch nicht von Basket Esch und Patrick Arbaut ärgern.
Nach dem 15. Spieltag in der Basketball-Meisterschaft sind Aufsteiger Basket Esch und die Musel Pikes so gut wie sicher für die Titelgruppe qualifiziert. Beide Teams liegen drei Zähler vor der Bartringer Sparta, die sich vor heimischem Publikum denkbar knapp geschlagen geben musste.
Anthony Simpson (l.) gegen Brandon Beasley.