Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehr Sicherheit und mehr Dynamik
Sport 25.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Regeländerung bei Radrennen

Mehr Sicherheit und mehr Dynamik

Bei der SkodaTour de Luxembourg werden künftig weniger Fahrer an den Start gehen.
Regeländerung bei Radrennen

Mehr Sicherheit und mehr Dynamik

Bei der SkodaTour de Luxembourg werden künftig weniger Fahrer an den Start gehen.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 25.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Regeländerung bei Radrennen

Mehr Sicherheit und mehr Dynamik

Mehr Sicherheit und mehr Dynamik, das erhoffen sich die Veranstalter von Radrennen von einer Regeländerung. Künftig wird die Zahl der Fahrer nicht nur bei großen Rennen, wie der Tour de France, dezimiert.

(müs) - Radrennen sollen spannender und sicherer werden. Aus diesem Grund dürfen bei großen Radrennen, wie der Tour de France, künftig nur noch acht statt neun Fahrer pro Team starten. Bei kleineren Rennen, wie der SkodaTour de Luxembourg, wird die Zahl der Fahrer von acht auf sieben Fahrer reduziert. Das wurde gestern bei der Generalsversammlung der Veranstalter von wichtigen Rennen beschlossen.

Die Veranstalter erhoffen sich davon gleich zwei Vorteile. In der vergangenen Saison kam es zu vielen, schweren Stürzen. Dadurch, dass nicht mehr so viele Fahrer auf der Strecke unterwegs sind, soll das Rennen luftiger und die Sturzgefahr verringert werden. Außerdem sollen die Rennen dynamischer werden und so wieder mehr Zuschauer anlocken.

Die Änderung tritt ab 2017 in Kraft. Die Anzahl der Teams wird gleich bleiben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neues Datum, neue Kategorie. Die Luxemburg-Rundfahrt des kommendes Jahres wartet gleich mit ein paar interessanten Neuerungen auf.
Die Fahrer in Vianden - 3. Etappe - Mondorf/Diekirch - Skoda Tour de Luxembourg 2019 - Foto: Serge Waldbillig
Bei Radrennen werden zukünftig weniger Fahrer als gewohnt starten. Egal ob Tour de France, Paris-Roubaix oder SkodaTour de Luxembourg - die Pelotons werden ab 2018 kleiner.
Maximal 176 Fahrer werden ab 2018 bei der Tour de France mitfahren. Bisher waren es 198.
Das größte und wichtigste Radrennen der Welt macht Station in Luxemburg. Die vierte Etappe der „Grande Boucle“ wird am Dienstag in Mondorf gestartet.
Der damalige Erbgroßherzog Henri schickte das Peloton im Jahr 1989 auf die Reise.
Bjarne Riis kehrt in den Radsport zurück. Der umstrittene ehemalige Ex-Tour-de-France-Sieger arbeitete bereits als Teamchef von Andy und Fränk Schleck.
Bjarne Riis wurde im Frühjahr 2015 von Tinkow entlassen.