Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rebic schießt Mannheim aus dem DFB-Pokal
Sport 2 Min. 11.08.2019

Rebic schießt Mannheim aus dem DFB-Pokal

Ante Rebic traf drei Mal in der Schlussphase für die Eintracht.

Rebic schießt Mannheim aus dem DFB-Pokal

Ante Rebic traf drei Mal in der Schlussphase für die Eintracht.
Foto: dpa
Sport 2 Min. 11.08.2019

Rebic schießt Mannheim aus dem DFB-Pokal

Waldhof Mannheim um Maurice Deville kann im DFB-Pokal eine zweifache Führung nicht ausnutzen. Paderborn und Laurent Jans setzen sich durch.

ok(dat/sid) - Maurice Deville (Mannheim) und Laurent Jans (Paderborn) führten in der ersten Runde des DFB-Pokals mit ihren Vereinen mit 2:0 und 3:2. Für Mannheim sollte dies jedoch nicht reichen, während sich Paderborn im Elfmeterschießen durchsetzte.

In Mannheim war es Eintracht-Stürmer Ante Rebic, der Waldhof aus dem Wettbewerb schoss. Die Prämie von 351 000 Euro ging  auch an die Hessen. Und dabei war der Drittligaaufsteiger auf dem besten Weg in die zweite Runde. 

Vor 24 302 Zuschauern im ausverkauften Carl-Benz-Stadion nutzten die Mannheimer einen Ballverlust von Kohr. Den Treffer durch Sulejmani hatte Deville, der 90 Minuten durchspielte, vorbereitet. Nach der Führung zeigte die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares gar keinen Respekt mehr vor dem großen Namen des Gegners. Sulejmani erhöhte nach einer tollen Einzelaktion, aus der Arena wurde endgültig ein Hexenkessel.

Die Eintracht war mächtig beeindruckt. Im Spiel nach vorne ging kaum etwas, in der Defensive offenbarte der Erstligist große Schwächen. Sogar ein drittes Gegentor war möglich. Der Anschlusstreffer durch Kamada fiel fast aus dem Nichts. Das Tor beruhigte die Frankfurter Nerven nur ein wenig, es blieb eine Begegnung auf Augenhöhe. Erst gegen Ende der ersten Hälfte erhöhte die Eintracht den Druck, Joveljic hätte in der 43. Minute eigentlich den Ausgleich erzielen müssen. Kostic machte es kurz darauf besser.


10.08.2019, Rheinland-Pfalz, Kaiserslautern: Fußball: DFB-Pokal, 1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05, 1. Runde, im Fritz-Walter-Stadion. Kaiserslauterns Mannschaft jubelt mit den Fans über den Sieg. Foto: Uwe Anspach/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Mainz scheitert im Pokal in Kaiserslautern
Saison-Fehlstart für den FSV Mainz 05. Die Rheinhessen scheitern im Pokal ausgerechnet beim Erzrivalen in Kaiserslautern. Ein schlechtes Bild geben aber vor allem die 05-Fans ab.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs war es erneut Joveljic, der die Chance zur Frankfurter Führung vergab (51.'). Dennoch schien der dritte Eintracht-Treffer in dieser Phase nur eine Frage der Zeit zu sein. Die Kräfte der Mannheimer ließen zusehends nach, eine Möglichkeit der Gäste reihte sich an die nächste.

Doch statt Frankfurt traf zunächst Marx mit einem sehenswerten Distanzschuss auf der Gegenseite. Rebic sorgte mit seinem Dreierpack (76.', 82.', 88.') für den Eintracht-Sieg.

Paderborn im  Elfmeterschießen 

Genauso wie Frankfurt führte Paderborn gegen den Regionalligisten Rödinghausen bereits mit 2:0 und auch mit 3:2.  In der regulären Spielzeit hatten Hünemeier (29.') per Freistoß, Antwi-Adjei (43.') und Mamba (73.') zunächst für scheinbar klare Verhältnisse zugunsten des Bundesligisten gesorgt. Doch Engelmann (53.') und vor allem Lokotsch mit einem späten Doppelpack per Kopf (79.', 85.') erzwangen doch noch die Verlängerung, in der keine Tore fielen. Das 3:3 von Rödinghausen fiel nach einer Flanke über die Seite des Luxemburger Nationalspielers.

Laurent Jans (r.) und Paderborn führten bereits mit 2:0 und 3:2 gegen Rödinghausen und Angelo Langer.
Laurent Jans (r.) und Paderborn führten bereits mit 2:0 und 3:2 gegen Rödinghausen und Angelo Langer.
Foto: dpa

 Beim Elfmeterschießen dann die nächste Wende: Der zuvor so unsichere Paderborner Torwart Jannik Huth parierte zweimal - darunter auch den Versuch des zweifachen Torschützen Lokotsch.   


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im DFB-Pokal: Noch keine Sensationen
In der ersten Runde des DFB-Pokals setzten sich fast alle Bundesligisten problemlos durch. Bayern München und Borussia Dortmund kommen erst am Sonntag zum Einsatz.
Third division Stuttgarter Kickers' Hendrik Starostzik (L) challenges VfL Wolfsburg's Bas Dost during their German Cup (DFB Pokal) first round soccer match in Stuttgart, Germany, August 8, 2015. REUTERS/Ralph Orlowski DFB RULES PROHIBIT USE IN MMS SERVICES VIA HANDHELD DEVICES UNTIL TWO HOURS AFTER A MATCH AND ANY USAGE ON INTERNET OR ONLINE MEDIA SIMULATING VIDEO FOOTAGE DURING THE MATCH.
In der Fußball-Bundesliga: Dramatischer Abstiegskampf
Im Abstiegskampf der Bundesliga fallen erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag die Würfel. Zur vorletzten Runde gab der VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV im direkten Kellerduell durch ein 2:1 die Rote Laterne an den SC Paderborn ab.
Dem "Bundesliga-Dino" Hamburger SV droht der Abstieg.