Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Radprofi Pinot gewinnt am Tourmalet
Sport 2 Min. 20.07.2019

Radprofi Pinot gewinnt am Tourmalet

Thibaut Pinot war am Col du Tourmalet der Stärkste.

Radprofi Pinot gewinnt am Tourmalet

Thibaut Pinot war am Col du Tourmalet der Stärkste.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 20.07.2019

Radprofi Pinot gewinnt am Tourmalet

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Titelverteidiger Geraint Thomas hat bei der Ankunft der Tour de France am Col du Tourmalet keinen guten Eindruck gemacht. Ganz anders zwei Franzosen: Sieger Thibaut Pinot und Julian Alaphilippe.

Thibaut Pinot (F/Groupama) hat die 14. Etappe der Tour de France gewonnen, die mit der Bergankunft am Col du Tourmalet Spektakel versprach. Der Franzose setzte sich mit 6'' Vorsprung auf seinen Landsmann Julian Alaphilippe (Deceuninck) durch, der seine Gesamtführung ausbaute. Dritter wurde der Niederländer Steven Kruijswijk (Jumbo), ebenfalls mit 6'' Rückstand. Titelverteidiger Geraint Thomas (F/FDJ) verlor Zeit auf seine Hauptkonkurrenten.

Sechs Fahrer fuhren am Ende auf einem einigermaßen gleichen Niveau: Pinot, Alaphilippe, Kruijswijk, Emanuel Buchmann (D/Bora), Egan Bernal (COL/Ineos/beide auf 8'') und Mikel Landa (E/Movistar/auf 14''). Die Zeitabstände entstanden erst im Schlusssprint.

Zu Beginn der Etappe hatten sich 17 Fahrer abgesetzt und die Ausreißergruppe gebildet. Darunter befanden sich Vincenzo Nibali (I/Bahrain), Peter Sagan (SVK/Bora), Sergio Henao (COL/Emirates), Tim Wellens (B/Lotto), Élie Gesbert (F/Arkea), Romain Sicard (F/Direct Energie) und Ilnur Zakarin (RUS/Katusha). Einen großen Vorsprung bekamen sie allerdings nicht, denn Groupama, das Team von Pinot, übernahm im Peloton sofort die Kontrolle. Das Signal war klar: Der Franzose wollte die Etappe gewinnen.

Movistar gibt Gas und verliert Quintana

Am Col de Soulor (11,9 km à 7,8 Prozent) schaltete sich dann Movistar im Peloton in die Nachführarbeit mit ein und erhöhte das Tempo. So mussten viele Fahrer abreißen lassen, darunter auch einige Topfahrer. 60 km vor dem Ziel fiel Romain Bardet (F/Ag2r) zurück, kurze Zeit später erwischte es auch Adam Yates (GB/Mitchelton). Im Ziel hatte Bardet etwas mehr als 20 Minuten Rückstand, Yates fiel knapp sieben Minuten zurück.

Julian Alaphilippe verteidigte nicht nur das Gelbe Trikot, er baute als Tageszweiter seine Gesamtführung sogar aus.
Julian Alaphilippe verteidigte nicht nur das Gelbe Trikot, er baute als Tageszweiter seine Gesamtführung sogar aus.
Foto: AFP

Vor allem Nibali und Wellens waren an der Spitze sehr aktiv, doch es sollte alles nichts bringen. Fast alle Ausreißer wurden noch vor der 19 km langen Schlusssteigung à 7,4 Prozent eingeholt - bis auf Sicard, der am Fuß des Col du Tourmalet einen Vorsprung von 1'30'' auf das Peloton hatte, und Gesbert, der im Col du Tourmalet seinen Landsmann überholte. Doch am Ende machten die Favoriten den Tagessieg unter sich aus.

Zu den Verlierern des Tages gehören neben Bardet und Yates auch Daniel Martin (IRL/Emirates) und Nairo Quintana (COL/Movistar), die recht früh abreißen lassen mussten. Auf den letzten zwei Kilometern, die schwersten des gesamten Anstiegs, fielen mit Jakob Fuglsang (DK/Astana), Rigoberto Uran (COL/Education First) und Thomas weitere Anwärter auf den Gesamtsieg zurück. Der Vorjahressieger hatte im Ziel 36'' Rückstand auf Pinot, Fuglsang kam 53'' hinter dem Franzosen an. Quintana lag 3'24'' zurück.

Alaphilippe führt die Gesamtwertung nun mit 2'02'' Vorsprung auf Thomas an. Kruijswijk ist Dritter (auf 2'14''), Bernal liegt als Vierter genau 3'00'' zurück. Pinot hat sich auf Rang sechs (3'12'') vorgearbeitet.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Simon Yates siegt, Pinot wieder ganz stark
Auf der 15. Etappe der Tour de France hat sich erneut herausgestellt, dass Radprofi Thibaut Pinot der stärkste Bergfahrer bei der 106. Ausgabe ist. Der Gesamtführende Julian Alaphilippe zeigte erstmals Schwächen.
Great Britain's Simon Yates celebrates as he wins on the finish line of the fifteen stage of the 106th edition of the Tour de France cycling race between Limoux and Foix Prat d'Albis, in Foix Prat d'Albis on July 21, 2019. (Photo by JEFF PACHOUD / AFP)
Alaphilippe siegt als Solist
Bei der ersten Ankunft der 106. Tour de France in Frankreich hat sich gleich ein Franzose durchgesetzt. Julian Alaphilippe attackierte im Finale und setzte sich als Solist durch.
Julian Alaphilippe (F/Deceuninck) gewinnt die dritte Etappe als Solist - 3. Etappe - Binche / Epernay 215 km - Tour de France 2019 - Foto: Serge Waldbillig
Jungels greift an, Roglic siegt
Mit einer starken Fahrt als Ausreißer auf der letzten Bergetappe der Tour de France hat Bob Jungels in der Gesamtwertung zwei Plätze gut gemacht.
Primoz Roglic (SLO/LottoNL-Jumbo) holt sich den Etappensieg in Laruns und verbessert sich in der Gesamwertung auf Rang drei.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.