Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Radprofi Kirsch verlängert bei Trek-Segafredo
Sport 09.08.2021
Bis 2023

Radprofi Kirsch verlängert bei Trek-Segafredo

Alex Kirsch fährt seit 2019 für Trek.
Bis 2023

Radprofi Kirsch verlängert bei Trek-Segafredo

Alex Kirsch fährt seit 2019 für Trek.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 09.08.2021
Bis 2023

Radprofi Kirsch verlängert bei Trek-Segafredo

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Der Luxemburger Radfahrer Alex Kirsch bleibt seinem Rennstall treu. Der 29-Jährige ist ein wertvoller Unterstützer der Spitzenathleten.

Nach großem Ärger in diesem Sommer schreibt Radprofi Alex Kirsch nun wieder positive Schlagzeilen: Der 29-Jährige hat den am Jahresende auslaufenden Vertrag mit seinem Rennstall Trek-Segafredo bis 2023 verlängert. Dies teilte das Team am Montag mit.

„Alex ist ein intelligenter Fahrer, der das Rennen gut lesen und entsprechend handeln kann. (...) Er hat gezeigt, dass er ein zuverlässiger und loyaler Teamkollege ist, der seinen Platz in unserem Klassikerkader gefestigt hat“, wird General Manager Luca Guercilena zitiert.


Tim Diederich (Team Snooze) und Alex Kirsch (Trek-Segafredo) - Radsport-Landesmeisterschaften 2021 - Straßenrennen - Foto: Serge Waldbillig
Alex Kirsch: „Schockiert und überrascht“
Radprofi Alex Kirsch nimmt im Interview kein Blatt vor den Mund. Er macht seinem Ärger und Unverständnis Luft.

Kirsch selbst zeigt sich dankbar. „Trek ist ein Team, das mir in den vergangenen drei Jahren sehr ans Herz gewachsen ist. Ich denke, dass ich einer der Kernfahrer der Mannschaft bin und zu einem der besten Unterstützer im Peloton wurde“, erklärt der Luxemburger selbstbewusst.

Kirsch fährt seit 2019 für Trek, zuvor stand er unter anderem beim Team Aqua Protect unter Vertrag.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie sieht der Tag eines Radprofis bei solch einem Riesenevent wie Paris-Roubaix aus? Ein Blick auf Alex Kirschs Tagesablauf.
Alex Kirsch (L/Trek) - Paris-Roubaix 2019 - Men Elite - Foto: Serge Waldbillig
Laurent Didier weiß noch nicht, ob er kommendes Jahr auch noch als Radprofi unterwegs sein wird. Sein derzeitiger Arbeitgeber Trek-Segafredo verlängert seinen auslaufenden Vertrag nicht.
Laurent Didier steht vor einer ungewissen Zukunft.
Vertragsverlängerung steht bevor
Gute Neuigkeiten für Laurent Didier: Der Luxemburger des Teams Trek-Segafredo wird auch kommendes Jahr das Trikot seines aktuellen Arbeitgebers überstreifen.
Laurent Didier: "Nach der Spanien-Rundfahrt werden die letzten Details geklärt."
Fränk Schleck wird Trek Factory Racing erhalten bleiben. Der 34-Jährige hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert. Dies teilte der Rennstall in einem Presseschreiben mit.
Fränk Schleck sucht keine Veränderung.