Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Radprofi Jakobsen verunglückt schwer
Sport 05.08.2020

Radprofi Jakobsen verunglückt schwer

Auf der Ziellinie kommt es zu einem folgenschweren Massensturz.

Radprofi Jakobsen verunglückt schwer

Auf der Ziellinie kommt es zu einem folgenschweren Massensturz.
Foto: dpa
Sport 05.08.2020

Radprofi Jakobsen verunglückt schwer

Tragischer Unfall zum Auftakt der Polen-Rundfahrt: Radprofi Fabio Jakobsen liegt im Koma.

(sid) - Am ersten Todestag des Belgiers Bjorg Lambrecht ist die Polen-Rundfahrt der Radprofis erneut von einem schweren Unfall überschattet worden. Im Finale der ersten Etappe stürzte der Niederländer Fabio Jakobsen (Deceuninck) am Mittwoch bei rund 80 km/h brutal in die Absperrgitter, Der 23-Jährige wurde ohne Bewusstsein ins Krankenhaus geflogen. Wie der Weltverband UCI am Abend mitteilte, sei der 23-Jährige in einem ernsten Zustand. Er soll schwere Kopfverletzungen erlitten haben und in ein künstliches Koma versetzt worden sein. 

Nach Angaben von Jakobsens Team Deceuninck-Quick Step seien bei ersten Untersuchungen keine Verletzungen im Gehirn oder an der Wirbelsäule festgestellt worden. Aufgrund der Schwere seiner zahlreichen Verletzungen befinde sich der 23-Jährige jedoch im künstlichen Koma und müsse in den kommenden Tagen intensiv beobachtet werden, hieß es in einer Mitteilung des Rennstalls.   

Im Sprint um den Sieg hatte der Niederländer Dylan Groenewegen (Jumbo) seinen Landsmann kurz vor der Ziellinie bei höchstem Tempo abgeräumt. „Das war ein krimineller Akt von Groenewegen. Er gehört dafür in den Knast, dafür würde ich vor Gericht ziehen“, twitterte Jakobsens Teamchef Patrick Lefevere.

Jakobsen stürzte nach rechts in die Absperrung und prallte gegen einen Fotografen. Groenewegen flog ebenfalls vom Rad, überquerte die Ziellinie aber als Erster. Der Jumbo-Profi wurde allerdings nach kurzer Zeit disqualifiziert und Jakobsen zum Sieger des Rennens erklärt.

Krankenwagen an der Ziellinie

Diverse weitere Fahrer waren gestürzt, zum Teil spektakulär über umherfliegende Gitter. Der unmittelbar an Bahngleise grenzende Zielraum glich einem Schlachtfeld, mehrere Krankenwagen hielten an der Ziellinie. Die beiden Luxemburger Alex Kirsch (Trek/113. auf 1'21'') und Ben Gastauer (Ag2r/117. auf 1'21'') sind ebenfalls beim Etappenrennen gestartet.


Innsbruck 2018: Remco Evenepoel gewinnt das WM-Straßenrennen der Junioren.
Evenepoel: Hoffnungsträger und Volksheld
Remco Evenepoel erobert die Radsportwelt im Sturm. Er ist jung und überdurchschnittlich talentiert. In Belgien hoffen sie, den Nachfolger von Eddy Merckx gefunden zu haben.

Am 5. August 2019 war der Belgier Lambrecht auf der dritten Etappe der Tour de Pologne bei Regen gegen einen Betonpfeiler geprallt und später im Krankenhaus gestorben. Er wurde nur 22 Jahre alt.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jakobsen außer Lebensgefahr
Aufatmen in der Radsportwelt: Der am Mittwoch bei der Polen-Rundfahrt schwer gestürzte Fabio Jakobsen wird mit dem Leben davonkommen.
ARCHIV - 28.08.2019, Spanien, L'Eliana: Radsport: UCI WorldTour - Vuelta a Espana, L'Eliana - Observatorio Astrofisico de Javalambre (170,70 km), 5. Etappe. Fabio Jakobsen aus den Niederlanden vom Deceuninck - Quick-Step vor der Etappe. (zu dpa: "Schwere Gesichtsverletzung bei Radprofi Jakobsen - Kritik von Geschke") Foto: Yuzuru Sunada/BELGA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Evenepoel: Hoffnungsträger und Volksheld
Remco Evenepoel erobert die Radsportwelt im Sturm. Er ist jung und überdurchschnittlich talentiert. In Belgien hoffen sie, den Nachfolger von Eddy Merckx gefunden zu haben.
Innsbruck 2018: Remco Evenepoel gewinnt das WM-Straßenrennen der Junioren.
Andy Schleck: „Wow, war ich stark“
Andy Schleck hat vor zehn Jahren am Col du Tourmalet gewonnen. Er holte sich später auch den Gesamtsieg der Tour de France 2010. Im Interview blickt er zurück.
Andy Schleck - Tour de France-Sieger 2010 - Foto: Serge Waldbillig