Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Portugal trifft auf Spanien
Sport 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Fußball-WM 2018

Portugal trifft auf Spanien

Das Objekt der Begierde: Das Turnier um den WM-Pokal findet vom 14. Juni bis 15. Juli statt.
Fußball-WM 2018

Portugal trifft auf Spanien

Das Objekt der Begierde: Das Turnier um den WM-Pokal findet vom 14. Juni bis 15. Juli statt.
Foto: AFP
Sport 01.12.2017 Aus unserem online-Archiv
Fußball-WM 2018

Portugal trifft auf Spanien

Die mit Spannung erwartete Auslosung der Gruppen für die Fußball-WM 2018 beschert den Fans bereits in der Vorrunde einige interessante Begegnungen.

(jan/dpa) - Gastgeber Russland trifft im Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft am 14. Juni im Moskauer Luschniki-Stadion auf Saudi-Arabien. Das ergab die Gruppenauslosung am Freitag in der russischen Hauptstadt.

Eine richtige Hammergruppe ergab die Ziehung allerdings nicht. Am brisantesten gestalten sich die Duelle zwischen Portugal und Spanien in Gruppe B sowie Belgien und England in Gruppe G. Italien-Bezwinger Schweden muss in Gruppe F gegen Deutschland ran.

Die Gruppen der WM 2018

Gruppe A
Russland
Saudi-Arabien
Ägypten
Uruguay

Gruppe B
Portugal
Spanien
Marokko
Iran

Gruppe C
Frankreich
Australien
Peru
Dänemark

Gruppe D
Argentinien
Island
Kroatien
Nigeria

Gruppe E
Brasilien
Schweiz
Costa Rica
Serbien

Gruppe F
Deutschland
Mexiko
Schweden
Südkorea

Gruppe G
Belgien
Panama
Tunesien
England

Gruppe H
Polen
Senegal
Kolumbien
Japan


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weltrangliste und ihre Probleme
Polen befindet sich aufgrund der guten Weltranglistenposition im ersten Lostopf für die WM in Russland. Lewandowski und Co. profitieren davon, auf Testspiele verzichtet zu haben. Dies könnte Folgen für Luxemburg haben.
Am 31.05.2016 trafen Chris Philipps und die FLF-Auswahl auf Nigeria um Abdullahi Shehu. Seither gab es kein Testspiel mehr gegen einen späteren WM-Teilnehmer.
Jetzt ist das Teilnehmerfeld für die Fußball-WM komplett. Als letztes Team qualifizierte sich Peru im Play-off gegen Neuseeland.
Perus Torschütze Jefferson Farfan (M.) feiert mit Raul Ruidiaz (l.) und Christian Cueva.
Nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation hat der italienische Fußballverband Gian Piero Ventura als Trainer der Nationalelf beurlaubt. Carlo Ancelotti und Antonio Conte werden als Nachfolger gehandelt.
Gian Piero Ventura hatte auf einen Rücktritt verzichtet.