Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pogacar gewinnt nach Traum-Zeitfahren
Sport 30.06.2021
Tour de France

Pogacar gewinnt nach Traum-Zeitfahren

Der Slowene Tadej Pogacar setzt im Einzelzeitfahren ein Zeichen.
Tour de France

Pogacar gewinnt nach Traum-Zeitfahren

Der Slowene Tadej Pogacar setzt im Einzelzeitfahren ein Zeichen.
Foto: AFP
Sport 30.06.2021
Tour de France

Pogacar gewinnt nach Traum-Zeitfahren

Mit einem irrsinnig hohen Temposchnitt rast Titelverteidiger Tadej Pogacar auf der fünften Tour-Etappe knapp am Gelben Trikot vorbei.

(SID) - Radsport-Wunderkind Tadej Pogacar (Emirates) hat bei der Tour de France erstmals die Muskeln spielen lassen und mit einer beeindruckenden Machtdemonstration das erste Einzelzeitfahren gewonnen. Der 22 Jahre alte Slowene triumphierte am Mittwoch in Laval nach einer Traumfahrt mit einem 51-km/h-Schnitt souverän und raste nur um acht Sekunden am Gelben Trikot vorbei. Dieses wird nun wohl der Niederländer Mathieu van der Poel (Alpecin) am Wochenende in die Alpen tragen.

Pogacar, zweitjüngster Champion in 118 Jahren Tour-Geschichte, setzte sich am Dienstag auf der fünften Etappe über anspruchsvolle 27,2 km in 32'00'' Minuten klar vor dem Schweizer Stefan Küng (Groupama/auf 19'') durch und untermauerte damit eindrucksvoll seine Ambitionen auf den zweiten Gesamterfolg nacheinander - der Kapitän des UAE-Emirates-Teams wäre damit der jüngste Doppelsieger der Historie. Dritter wurde überraschend der junge Däne Jonas Vingegaard (Jumbo/27'').


Stage winner Team Deceuninck Quickstep's Mark Cavendish of Great Britain sprint to cross the finish line of the 4th stage of the 108th edition of the Tour de France cycling race, 150 km between Redon and Fougeres, on June 29, 2021. (Photo by Anne-Christine POUJOULAT / various sources / AFP)
Altstar Cavendish rast nach Fahrerstreik ins Glück
Die vierte Etappe der Frankreich-Rundfahrt beginnt mit einem Statement der Radprofis und endet mit dem großen Comeback von Mark Cavendish.

Van der Poel kam auf Rang fünf (31'') und wird das Gelbe Trikot mindestens einen vierten, wahrscheinlich auch einen fünften und sechsten Tag tragen - die kommenden beiden Etappen weisen keine großen Schwierigkeiten auf. Damit fährt der Alpecin-Fenix-Kapitän nun deutlich länger im „Maillot jaune“ als sein Vater Adrie (ein Tag 1984), sein berühmter Großvater Raymond Poulidor trug nie Gelb. Gesamtdritter ist der Belgier Wout van Aert (Jumbo/30'').

Seinem großen Rivalen und Landsmann Primoz Roglic (Jumbo), der noch von den Sturzfolgen vom Montag gezeichnet auf Rang sieben kam, nahm Pogacar mit einem irrsinnig hohen Temposchnitt von genau 51 km/h weitere 44 Sekunden ab und hat schon vor der ersten Bergetappe am Samstag ein Polster von 1'40'' auf den Vorjahres-Zweiten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.