Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pechvogel Grethen stolpert und scheidet aus
Sport 15.08.2022
European Championships

Pechvogel Grethen stolpert und scheidet aus

Nach dem Zieleinlauf ist Charel Grethen völlig fertig.
European Championships

Pechvogel Grethen stolpert und scheidet aus

Nach dem Zieleinlauf ist Charel Grethen völlig fertig.
Foto: Christian Kemp
Sport 15.08.2022
European Championships

Pechvogel Grethen stolpert und scheidet aus

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Der EM-Vorlauf über 1.500 m beginnt vielversprechend für Charel Grethen, doch der 30-Jährige bricht auf der Zielgeraden ein.

Bitterer Abend für die Luxemburger Leichtathletikfans: Mittelstreckenläufer Charel Grethen hat bei den European Championships das Finale über 1.500 m verpasst. Im ersten Vorlauf im Münchner Olympiastadion war der 30-Jährige fast über die gesamte Renndauer vorne mit dabei, doch auf den letzten 100 m brach Grethen ein.

Beim Sieg von Tokio-Olympiasieger Jakob Ingebrigtsen (3'38''48) platzierte sich der Luxemburger am Montagabend in 3'40''33 auf dem siebten Platz. Somit reichte es für Grethen weder über die Platzierung noch über die Zeit für den Endlauf. „Ich bin sehr enttäuscht, weil ich eigentlich richtig gut in Form bin“, analysierte der Leichtathlet nach dem Wettkampf.


EUGENE, OREGON - JULY 17: Charles Grethen of Luxembourg, Samuel Tefera of Ethiopia, Oliver Hoare of Australia, Neil Gourley of Great Britain, Jacob Ingbrigtsen of Norway competes in the Men's 1500 metres during the World Athletics Championships on July 17, 2022 in Eugene, Oregon. (Photo by Andy Astfalck/BSR Agency/Getty Images) Atletiekunie
Charel Grethen macht keine Pause
Nach der WM bereitet sich der Luxemburger auf das nächste Großevent vor, das bereits im August stattfindet.

Grethen kam nicht entgegen, dass das Rennen eher langsam war. Beim Versuch, selbst auf das Tempo zu drücken, verbrauchte der 30-Jährige zu viel Kraft. Außerdem wäre Grethen in einer Kurve fast gestürzt, weil ihm ein Konkurrent von hinten auf die Ferse getreten war. „Das hat mich aus dem Rhythmus gebracht, ist aber keine Entschuldigung“, erklärt er.

Bereits am Morgen hatte Kugelstoßer Bob Bertemes das Finale ebenfalls verpasst. Mit 19,91 m schnappte sich der Deutsche Simon Bayer das letzte Ticket für den Wettkampf um die Medaillen. Bertemes, der aktuell in einer Formkrise steckt, kam in der Qualifikation nach drei Versuchen nicht über 19,77 m heraus und landete am Ende auf Rang 14.

Bob Bertemes ist nicht zufrieden.
Bob Bertemes ist nicht zufrieden.
Foto: Christian Kemp


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema