Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Omloop Het Nieuwsblad: Geniets animiert das Rennen
Sport 16 2 Min. 27.02.2021

Omloop Het Nieuwsblad: Geniets animiert das Rennen

Kevin Geniets kämpft sich die Mur de Grammont hoch.

Omloop Het Nieuwsblad: Geniets animiert das Rennen

Kevin Geniets kämpft sich die Mur de Grammont hoch.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 16 2 Min. 27.02.2021

Omloop Het Nieuwsblad: Geniets animiert das Rennen

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Radprofi Kevin Geniets hat beim Omloop Het Nieuwsblad gezeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist.

Kevin Geniets hatte noch eine Rechnung mit dem Omloop Het Nieuwsblad zu begleichen. Das ist dem Radprofi des Teams Groupama-FDJ am Samstag auf beeindruckende Art und Weise gelungen. Beim ersten Klassiker der Saison erreichte der 24-Jährige das Ziel nicht nur als Neunter. Er war auch aus Luxemburger Sicht die große Genugtuung des Tages. Geniets lieferte eine echte Galavorstellung ab. Nun ist die vorzeitige Aufgabe bei seiner Omloop-Premiere vor zwölf Monaten definitiv vergessen. 

Geniets übernimmt Verantwortung

Davide Ballerini (Deceuninck) hat unterdessen die 76. Ausgabe des Eintagesrennens gewonnen und seinen dritten Saisonsieg bejubelt. Er ist der fünfte Italiener der seinen Namen in den Palmarès des Omloop Het Nieuwsblad einträgt.


Radsport: Die Vorfreude ist spürbar
Omloop Het Nieuwsblad und Kuurne-Brüssel-Kuurne: Am Wochenende beginnt die Radsportsaison in Belgien. Ein paar Luxemburger sind mit dabei.

Der 26-Jährige vollendete nach 200,5 km die perfekte Vorarbeit seiner Teamkollegen und setzte sich im Sprint einer 50-köpfigen Spitzengruppe problemlos vor Jake Stewart (GB/Groupama) und Sep Vanmarcke (B/Israel) durch.

Julian Alaphilippe führt das Rennen in der Schlussphase an.
Julian Alaphilippe führt das Rennen in der Schlussphase an.
Foto: dpa

In dieser ersten Gruppe war auch Geniets dabei. Er hatte den Grundstein zu seinem Topergebnis rund 40 km vor dem Ziel gelegt, als er zusammen mit Thomas Pidcock (GB/Ineos) aus dem Peloton heraus attackierte und zu einer neunköpfigen Spitzengruppe mit fast allen Topfavoriten (Alaphilippe, Vanmarcke, Van Avermaet, Stybar, Ballerini, Trentin usw.) aufschloss, die sich kurz zuvor am Molenberg gebildet hatte. 

Drucker und Kirsch nicht ganz vorne dabei

Am Berendries attackierte Weltmeister Julian Alaphilippe (F/Deceuninck). Es sah zunächst gut aus für den Franzosen, doch 19 km vor dem Ziel wurde er wieder gestellt. An der Mur de Grammont konnten noch 50 Profis vom Siege träumen und weil den Profis auf den letzten knapp 20 km der Wind ins Gesicht blies, erfolgten keine erolgreichen Attacken mehr. Die Entscheidung musste im Sprint einer doch recht großen Gruppe fallen.

Dort war neben Geniets kein weiterer Luxemburger vertreten. Alex Kirsch (Trek) fuhr als 63. mit einem Rückstand von 2'44'' ins Ziel, Jempy Drucker (Cofidis) belegte Rang 83 (auf 3'07'') und Tom Wirtgen (Bingoal) erreichte das Ziel in Ninove als 87. (4'26'').

Mannschaft SD Worx bärenstark

Bei den Frauen ist Anna van der Breggen (NL/SD Worx) standesgemäß in die Saison gestartet. Die 30-jährige Weltmeisterin gewann am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad als Solistin mit 23 Sekunden Vorsprung.

Van der Breggen hatte sich am Bosberg, dem letzten von acht Anstiegen des Tages, abgesetzt und ihre Führung souverän bis ins Ziel verteidigt. Im Sprint der ersten Gruppe sicherte sich in Ninove nach 124,4 km Emma Norsgaard (DK/Movistar) den zweiten Platz vor Amy Pieters (NL/SD Worx). Christine Majerus (SD Worx) fuhr ihrerseits als 26. mit einem Rückstand von 2'22'' ins Ziel.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drucker wird starker Sechster
Gute Vorstellung der Luxemburger Profis beim Klassiker Omloop Het Nieuwsblad. Letztendlich klassierte sich Jempy Drucker als bester des FSCL-Quartetts auf Rang sechs.
Jempy Drucker (L/Bora) - Omloop Het Nieuwsblad 2019 - Foto: Serge Waldbillig
Drucker und Kirsch in der ersten Gruppe
Michael Valgren hat sich den Auftakt in die Klassikersaison gesichert. Der Däne des Astana gewann etwas überraschend den Omloop Het Nieuwsblad. Im Finale war er der Cleverste. Jempy Drucker und Alex Kirsch dürfen zufrieden sein. Sie präsentierten sich in guter Form.
Jempy Drucker (rechts) im Haaghoek.