Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Olympische Winterspiele: Zweites Gold für Dahlmeier
Sport 12.02.2018

Olympische Winterspiele: Zweites Gold für Dahlmeier

Laura Dahlmeier steht zum zweiten Mal ganz oben auf dem Treppchen.

Olympische Winterspiele: Zweites Gold für Dahlmeier

Laura Dahlmeier steht zum zweiten Mal ganz oben auf dem Treppchen.
Foto: AFP
Sport 12.02.2018

Olympische Winterspiele: Zweites Gold für Dahlmeier

Deutschlands Biathlon-Königin Laura Dahlmeier schreibt weiter an ihrem nächsten Winter-Märchen.

(sid) - Zweites Rennen, zweite Goldmedaille: Biathletin Laura Dahlmeier (24 Jahre) hat sich in Pyeongchang zur Doppel-Olympiasiegerin gekürt. Zwei Tage nach ihrem Triumph im Sprint holte sich die siebenmalige Weltmeisterin trotz eines Schießfehlers bei komplizierten Windbedingungen auch die Goldmedaille in der Verfolgung über zehn Kilometer.

Nach dem Olympiasieg von Arnd Peiffer (D) am Sonntag im Männersprint war es für die deutschen Biathleten bereits die dritte Goldmedaille im dritten Rennen in Südkorea. Silber holte sich mit 29,4 Sekunden Rückstand die Slowakin Anastasya Kuzmina (4 Strafrunden), Bronze ging an die Französin Anais Bescond (1/auf 29,6 Sekunden).

Dahlmeier: „Es war abartig”

„Ich habe es noch überhaupt nicht realisiert. Es war ein richtig hartes Rennen heute, unfassbar. Meine Finger sind gerade aufgetaut. Die Schmerzen waren schlimmer als in jedem Rennen, es war abartig”, sagte Dahlmeier.

Sie ist die erste Biathletin, die gleichzeitig Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Jagdrennen ist. Auch war es noch keiner Athletin zuvor gelungen, das Olympia-Doublé aus Sprint und Verfolgung zu gewinnen. Dahlmeier tritt in die Fußstapfen der bislang einzigen deutschen Olympiasiegerinnen in der Verfolgung, Kati Wilhelm (2006) und Magdalena Neuner (2010).


Lesen Sie mehr zu diesem Thema