Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Olympische Spiele erst 2021
Sport 24.03.2020

Olympische Spiele erst 2021

IOC-Präsident Thomas Bach (l.) und Japans Premierminister Shinzo Abe kommen zu einer gemeinsamen Entscheidung.

Olympische Spiele erst 2021

IOC-Präsident Thomas Bach (l.) und Japans Premierminister Shinzo Abe kommen zu einer gemeinsamen Entscheidung.
Foto: AFP
Sport 24.03.2020

Olympische Spiele erst 2021

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach sind sich über eine Verlegung der Olympischen Sommerspiele einig.

Die Olympischen Spiele in Tokio werden aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. "Ich habe vorgeschlagen, die Spiele um ein Jahr zu verschieben, und Präsident Bach hat dem zu 100 Prozent zugestimmt", sagte der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe Reportern am Dienstag vor Reportern in Tokio. Die Spiele sollten vom 24. Juli bis 9. August in Tokio stattfinden. Ein genauer Ersatztermin ist noch nicht bekannt.


(FILES) In this file photo taken on January 11, 2020 International Olympic Committee (IOC) President Thomas Bach attends a press conference closing an Olympic session in Lausanne. - Bach said on March 20, 2020 the organisation was "considering different scenarios" for the Tokyo Games, but was optimistic about holding the event as scheduled despite the coronavirus pandemic. (Photo by FABRICE COFFRINI / AFP)
IOC setzt sich Olympia-Frist
Wochenlang wehrt sich das Internationale Olympische Komitee gegen eine Verlegung oder Olympia-Absage wegen Corona. Jetzt sind die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen.

Abe betonte nach einem entscheidenden Gespräch mit IOC-Präsident Thomas Bach am Dienstagmorgen, die Olympischen Spiele im kommenden Jahr sollten zum "Beweis" für den Sieg der Menschheit über die Pandemie werden. Nach Angaben der Gouverneurin der Präfektur Tokio, Yuriko Koike, sollen die Wettkämpfe in einem Jahr weiter als "Tokio 2020" bezeichnet werden. Das IOC bezeichnete die Unterredung in einer Mitteilung mit den Verantwortlichen in Japan als "freundlich und konstruktiv".

Japans Premierminister Shinzo Abe unterrichtet die Medien über seinen Entschluss.
Japans Premierminister Shinzo Abe unterrichtet die Medien über seinen Entschluss.
Foto: AFP

Weiter hieß es in der Erklärung: "Unter den gegenwärtigen Umständen und auf der Grundlage der heute von der WHO bereitgestellten Informationen sind der IOC-Präsident und der japanische Premierminister zu dem Schluss gekommen, dass die Spiele der XXXII. Olympiade in Tokio auf einen Zeitpunkt nach 2020, jedoch nicht später als im Sommer 2021 verschoben werden müssen, um die Gesundheit der Athleten, aller an den Olympischen Spielen Beteiligten und der internationalen Gemeinschaft zu schützen."


Schwimmen 200m Lagen Raphael Stacchiotti 10.08.2016 / Rio 2016 Olympische Spiele / Jeux Olympiques  / Foto: Fabrizio Munisso
Olympia-Debatte: Herz gegen Kopf
Das Internationale Olympische Komitee setzt sich eine Entscheidungsfrist für die Sommerspiele. Die bereits für Tokio qualifizierten Luxemburger sind nicht alle einverstanden.

Die Verlegung der Sommerspiele auf das kommende Jahr war die folgerichtige Entscheidung nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen und Tage. Die Ausbreitung der COVID-19-Erkrankung durch das Coronavirus schreitet weltweit immer weiter voran. Dadurch wurden auch die Sorgen der Sportwelt immer größer. Am Dienstagmittag gab es weltweit mehr als 390 000 Infektionen mit Corona, mehr als 17 000 Menschen verloren ihr Leben.

Immer mehr Vertreter sprachen sich dafür aus, die Spiele auf keinen Fall in diesem Sommer stattfinden zu lassen. Zuletzt hatte sich auch das US-amerikanische Olympia-Komitee USOPC mit Nachdruck dafür plädiert. Die USA sind für das IOC der wohl wichtigste Partner, nicht zuletzt wegen der Milliarden durch TV-Rechteinhaber NBC.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Olympische Spiele erst 2021
Japans Ministerpräsident Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach sind sich über eine Verlegung der Olympischen Sommerspiele einig.
ARCHIV - 24.07.2019, Japan, Tokio: Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach (r), und der japanische Premierminister Shinzo Abe nehmen an der "One Year to Go"-Zeremonie für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio teil. (zu dpa: «Bericht: IOC-Präsident Bach und Abe reden über Olympia-Verschiebung») Foto: Rodrigo Reyes Marin/ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
IOC setzt sich Olympia-Frist
Wochenlang wehrt sich das Internationale Olympische Komitee gegen eine Verlegung oder Olympia-Absage wegen Corona. Jetzt sind die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen.
(FILES) In this file photo taken on January 11, 2020 International Olympic Committee (IOC) President Thomas Bach attends a press conference closing an Olympic session in Lausanne. - Bach said on March 20, 2020 the organisation was "considering different scenarios" for the Tokyo Games, but was optimistic about holding the event as scheduled despite the coronavirus pandemic. (Photo by FABRICE COFFRINI / AFP)
Olympische Spiele könnten verschoben werden
Die Olympischen Spiele in Tokio könnten wegen des Corona-Virus zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr als geplant ausgetragen werden. Eine Verlegung ins kommende Jahr scheint unrealistisch.
The Olympic Rings are pictured at the International Olympic Committee (IOC) headquarters in Lausanne on March 3, 2020. - The COVID-19 which has already killed more than 3000 people in the World will be at the center of a meeting of the International Olympic Committee (IOC) on March 3 and 4, 2020 in Lausanne less than five months before the opening ceremony of the Olympics in Tokyo. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.