Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Majerus überzeugt bei einem Sensationssieg
Sport 25.07.2021
Olympische Sommerspiele

Majerus überzeugt bei einem Sensationssieg

Christine Majerus landet im Straßenrennen auf Position 20.
Olympische Sommerspiele

Majerus überzeugt bei einem Sensationssieg

Christine Majerus landet im Straßenrennen auf Position 20.
Foto: Christian Kemp
Sport 25.07.2021
Olympische Sommerspiele

Majerus überzeugt bei einem Sensationssieg

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Christine Majerus darf sich freuen: Beim olympischen Radrennen der Frauen fährt die Luxemburgerin stark.

Die neue Olympiasiegerin im Frauenrennen heißt Anna Kiesenhofer. Wer auf den Sieg der Österreicherin gewettet hat, darf sich freuen. Denn der Triumph der 30-Jährigen ist eine echte Sensation! Für Kiesenhofer, Nummer 94 der Weltrangliste, ist es der erste namhafte Sieg als Profifahrerin.

Großherzog Henri überreichte die Medaillen.
Großherzog Henri überreichte die Medaillen.
Foto: Christian Kemp

Die Österreicherin nutzte die Gunst der Stunde und attackierte auf der Fahrt zum Fuji Speedway nur wenige Augenblicke nach dem Start westlich von Tokio. 137 km waren zu fahren. Es bildete sich sofort eine fünfköpfige Ausreißergruppe, welche die Favoritinnen um das niederländische Team lange Zeit nicht ernsthaft beschäftigte. Bei zehn Minuten Vorsprung 90 km vor dem Ziel wurde es gefährlich für die Topteams.


Alles zu den Olympischen Spielen 2021
Die Olympischen Spiele 2021 werden in Tokio ausgetragen. Hier finden Sie alle Infos zu den Sommerspielen.

Dennoch zögerte man noch ein wenig mit der Tempoarbeit. Kiesenhofer gab alles, entledigte sich ihrer vier Weggefährtinnen auf den letzten 40 km und jubelte letztendlich aufgelöst und völlig überwältigt mit 1'15'' vor Annemiek van Vleuten (NL) und 1'29'' vor Elisa Longho Borghini (I).

Christine Majerus darf zufrieden sein. Die 34-Jährige sorgte für das bislang beste Luxemburger Resultat bei den Sommerspielen in Tokio. Unter dem Strich steht für die Fahrerin des Teams SD Worx Platz 20 zu Buche. Majerus bewegt sich somit genau dort, wo sie auch 2016 in Rio (18.) und 2012 in London (21.) landete. 59'' fehlten ihr zu Rang drei.


Kevin Geniets / Fuji International Speedway / Rennrad Männer - Olympia / 24.07.2021 / Olympische Spiele 2020 / Tokio 2020 / Foto: Yann Hellers
Hitzeschlacht und Corona-Panik
Ein paar äußere Umstände machten das Straßenrennen für Luxemburgs Radsportler zu einer schwierigen Aufgabe.

Besonders erwähnenswert: Rund 30 km vor dem Ziel hatte sie aus dem kleinen Peloton heraus attackiert und sich kurze Zeit auf die Verfolgung von Kiesenhofer gemacht.

Für Luxemburgs Abonnementmeisterin sind die Olympischen Spiele noch nicht vorbei. Am Mittwoch (11.30 Uhr) nimmt sie auch am Einzelzeitfahren teil.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein paar äußere Umstände machten das Straßenrennen für Luxemburgs Radsportler zu einer schwierigen Aufgabe.
Kevin Geniets / Fuji International Speedway / Rennrad Männer - Olympia / 24.07.2021 / Olympische Spiele 2020 / Tokio 2020 / Foto: Yann Hellers
Kevin Geniets spielte im Finale des olympischen Straßenrennens keine Rolle. Auch Michel Ries war da schon abgehängt. Der Sieg geht an Richard Carapaz.
Kevin Geniets / Fuji International Speedway / Rennrad Männer - Olympia / 24.07.2021 / Olympische Spiele 2020 / Tokio 2020 / Foto: Yann Hellers
Christine Majerus kann zufrieden sein. Beim Omloop Het Nieuwsblad belegte sie Rang 19. Vor allem zeigte sie sich als unermüdliche Arbeiterin.
Chistine Majerus führte das Feld während vielen Kilometern an.