Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kein Topresultat für Luxemburgs Radfahrer
Sport 24.07.2021
Olympische Sommerspiele

Kein Topresultat für Luxemburgs Radfahrer

Kevin Geniets im Peloton.
Olympische Sommerspiele

Kein Topresultat für Luxemburgs Radfahrer

Kevin Geniets im Peloton.
Foto: Yan Hellers
Sport 24.07.2021
Olympische Sommerspiele

Kein Topresultat für Luxemburgs Radfahrer

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Kevin Geniets spielte im Finale des olympischen Straßenrennens keine Rolle. Auch Michel Ries war da schon abgehängt. Der Sieg geht an Richard Carapaz.

Als die Topfahrer 40 Kilometer vor dem Ende des Straßenrennens aufs Gaspedal drückten, war klar, dass die beiden Luxemburger Olympia-Teilnehmer in der Radsport-Konkurrenz ohne Topresultat nach Hause reisen würden. 


Alles zu den Olympischen Spielen 2021
Die Olympischen Spiele 2021 werden in Tokio ausgetragen. Hier finden Sie alle Infos zu den Sommerspielen.

94 km vor dem Ziel musste Michel Ries in der brütenden Hitze unweit des Mount Fuji abreißen lassen. Der 23-Jährige konnte dem Peloton, das beim Start aus 126 Fahrern bestand, nicht mehr folgen.

Eine Tempoverschärfung der Italiener wurde dem Trek-Segafredo-Profi letztendlich zum Verhängnis. Das Ziel überquerte er dennoch (73.), auch wenn der Rückstand mit 16'20'' recht erheblich war.

Kevin Geniets versteckte sich seinerseits lange erfolgreich im Hauptfeld. 75 km vor dem Ziel war er hinter dem Peloton zu sehen, als er sich Verpflegung beim Teamwagen holte.

Der ehemalige Giro-Gewinner Richard Carapaz war nicht aufzuhalten.
Der ehemalige Giro-Gewinner Richard Carapaz war nicht aufzuhalten.
Foto: AFP

38 km vor dem Ziel, als die Topfahrer an der schwersten und letztendlich vorentscheidenden Steigung eine Selektion forcierten, war es um Geniets geschehen. Er sollte das Ziel an 37. Position erreichen, dies mit einem Rückstand von 10'12''.

Carapaz bärenstark

Der Tour-Dritte Richard Carapaz aus Ecuador ist neuer Olympiasieger im Straßenrennen und tritt somit die Nachfolge von Greg van Avermaet (B) an. Der 28 Jahre alte Radprofi sicherte sich nach 234 km am Fuji International Speedway die Goldmedaille und wurde somit zum erst zweiten Goldmedaillengewinner Ecuadors in der Geschichte der Sommerspiele. Premierensieger war Geher Jefferson Perez 1996 in Atlanta.

Silber ging im Fotofinish an den Belgier Wout van Aert, Bronze holte Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar aus Slowenien.   

Carapaz hatte sich auf den letzten 30 km zunächst zusammen mit Brandon McNulty (USA) aus einer kleinen Gruppe mit allen Topfavoriten abgesetzt, um den US-Amerikaner 6 km vor dem Ziel stehen zu lassen und mit mehr als einer Minute Vorsprung zu gewinnen.  


Die Luxemburger U23-Fahrer Kevin Geniets und Michel Ries zusammen mit dem Junioren Mats Wenzel bei der Besichtigung des Schlußparcours in Harrogate - UCI-Straßenweltmeisterschaften 2019 in Yorkshire - Foto: Serge Waldbillig
Die Fortsetzung einer Luxemburger Tradition
Kevin Geniets und Michel Ries sind nicht nur gute Freunde. Sie bilden auch das Luxemburger Radsportteam der Männer in Tokio.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein paar äußere Umstände machten das Straßenrennen für Luxemburgs Radsportler zu einer schwierigen Aufgabe.
Kevin Geniets / Fuji International Speedway / Rennrad Männer - Olympia / 24.07.2021 / Olympische Spiele 2020 / Tokio 2020 / Foto: Yann Hellers