Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Champions League wird reformiert
Sport 10.05.2022
Fußball

Champions League wird reformiert

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (M.) behauptet, mit der Reform für mehr Gerechtigkeit sorgen zu wollen.
Fußball

Champions League wird reformiert

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin (M.) behauptet, mit der Reform für mehr Gerechtigkeit sorgen zu wollen.
Foto: dpa
Sport 10.05.2022
Fußball

Champions League wird reformiert

UEFA-Kongress ändert Details zur Reform der Champions League und führt ab 2024 ein Ligensystem in der Gruppenphase ein.

(sid) - Für die Reform des Fußball-Europapokals ab der Saison 2024/2025 gibt es eine Einigung bei den letzten offenen Streitfragen. 

Zwei der vier zusätzlichen Startplätze in der Champions League gehen an die beiden zuvor erfolgreichsten Nationalverbände, die Zahl der Gruppenspiele pro Team wächst von sechs auf acht statt, wie bislang geplant, auf zehn. Dies teilte die Europäische Fußball-Union UEFA nach einer Entscheidung des Exekutivkomitees am Dienstag mit. 

Wie bereits zuvor beschlossen, werden ab 2024 insgesamt 36 Clubs an der Königsklasse teilnehmen. Über die Zugangsvoraussetzung für die im Vergleich zur aktuellen Spielzeit vier zusätzlichen Clubs war bereits zuvor eine Debatte entbrannt. 


A Tottenham Hotspur's fan holds an anti-European Super League placard has he demonstrates outside the English Premier League football club's training ground in north London on April 19, 2021. - Arsenal and Tottenham Hotspur fans enjoy a fierce rivalry but the announcement of the European Super League achieved the rare feat of uniting them virtually as one in condemning it. (Photo by Tolga Akmen / AFP)
Neue Pläne für europäische Superliga
Juventus Turin, Real Madrid und der FC Barcelona planen einen zweiten Anlauf zur Gründung der Super League.

Im ursprünglichen Modell sollten zwei Plätze an Clubs vergeben werden, die in der Vergangenheit Erfolge im Europapokal gefeiert hatten, sich in ihrer Liga aber nicht für die Champions League qualifiziert haben. Das hatten unter anderem der Zusammenschluss der europäischen Ligen sowie Fanorganisationen kritisiert. 

Ceferin: „Die richtige Balance“ 

Mit der nun beschlossenen Regelung würden in der aktuellen Saison England und die Niederlande profitieren und in der kommenden Spielzeit jeweils einen Königsklassen-Starter mehr stellen. Die weiteren beiden zusätzlichen Champions-League-Plätze sollen an die fünftbeste Nation, derzeit Frankreich, und an einen weiteren nationalen Meister, der bislang nicht automatisch dabei war, gehen. 


Artur Abreu (Petingen #10) Freisteller, Einzelbild, Aktion, Ganzkörper
/ Fussball BGL Ligue Luxemburg, 17. Spieltag, Saison 2021-2022 / 12.02.2022 /
FC Rodingen 91 - Union Titus Petingen (Rodange - Petange) / 
Stade Jos Philippart, Rodange /
Foto: Ben Majerus
Artur Abreu: „Im Moment plane ich, hierzubleiben"
Artur Abreu hat mit Titus Petingen wechselvolle Zeiten hinter sich, jetzt hofft er auf eine große Chance.

Wir sind überzeugt, dass das gewählte Format die richtige Balance trifft und dass es die Ausgeglichenheit des Wettbewerbs verbessert und stabile Einnahmen generiert, die zwischen Clubs, Ligen und der Fußball-Basis auf dem Kontinent verteilt werden können, während sich gleichzeitig die Popularität der Club-Wettbewerbe steigert“, sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. 

Die ursprüngliche Reform sah vor, dass die Zahl der Vorrundenspiele pro Verein auf zehn steigt. Diese wird nun auf acht reduziert. Im aktuellen Gruppensystem bestreitet jeder Verein sechs Spiele, ehe die K.-o.-Runde beginnt. Ab 2024 wird in einem Ligensystem in der Vorrunde gespielt, in dem aber nicht jeder gegen jeden antritt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) führt zur Saison 2021/22 einen dritten Europapokal-Wettbewerb ein. Dies beschloss das Exekutivkomitee des Kontinentalverbandes am Sonntag in Dublin.
Einweihung Air dome bei der FLF + ITV UEFA-Prési Ceferin, Aleksander Ceferin, Paul Philipp, Foto Lex Kleren
Die Europäische Fußball-Union will den Geldrausch der großen Vereine stoppen. Für zu hohe Ausgaben sollen künftig Steuern gezahlt werden, von denen auch die kleinen Clubs profitieren.
Aleksander Ceferin setzt sich für die kleinen Vereine ein.
Kommentar zur Champions League
Die Gruppenphase der Champions League ist beendet. Doch wie interessant ist die Königsklasse noch? LW-Redakteur Bob Hemmen hofft auf eine Systemänderung.
Der Kampf um die Champions-League-Trophäe ist in der Gruppenphase oft noch uninteressant.