Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nike schließt Oregon Project
Sport 11.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Nike schließt Oregon Project

Alberto Salazar, Chef des Projekts, wurde wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt.

Nike schließt Oregon Project

Alberto Salazar, Chef des Projekts, wurde wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt.
Foto: AFP
Sport 11.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Nike schließt Oregon Project

Das Sportartikelunternehmen Nike hat sein umstrittenes Oregon Project beendet. Dieses hatte einen zweifelhaften Ruf.

(dpa) - Das Sportartikelunternehmen Nike schließt sein umstrittenes Oregon Project. Dessen Chef, Alberto Salazar, war in der vergangenen Woche wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt worden.

"Die Situation mit den anhaltenden unbegründeten Behauptungen lenken viele Athleten ab und beeinträchtigen ihre Fähigkeit, sich auf Trainings- und Wettkampfbedrüfnisse zu konzentrieren", zitiert das US-Magazin "Runner's Point" den Nike-Chef Mark Parker. "Ich habe daher die Entscheidung getroffen, das Oregon-Projekt zu schließen."


United States' forward Alex Morgan (2L) celebrates with  teammates after scoring a goal  during the France 2019 Women's World Cup Group F football match between USA and Thailand, on June 11, 2019, at the Auguste-Delaune Stadium in Reims, eastern France. (Photo by Thomas SAMSON / AFP)
Bosheit, das neue Foul
Fairness und Demut im Sport? Eine ethische Moralvorstellung, die immer öfter mit Füßen getreten wird, findet LW-Redakteur Joe Geimer.

Salazar war nach langjährigen Ermittlungen der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA gesperrt worden, ebenso wie der Arzt Jeffrey Brown. Der gebürtige Kubaner und frühere Marathonspitzenläufer Salazar hat dagegen Einspruch erhoben.