Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nike schließt Oregon Project
Sport 11.10.2019

Nike schließt Oregon Project

Alberto Salazar, Chef des Projekts, wurde wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt.

Nike schließt Oregon Project

Alberto Salazar, Chef des Projekts, wurde wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt.
Foto: AFP
Sport 11.10.2019

Nike schließt Oregon Project

Das Sportartikelunternehmen Nike hat sein umstrittenes Oregon Project beendet. Dieses hatte einen zweifelhaften Ruf.

(dpa) - Das Sportartikelunternehmen Nike schließt sein umstrittenes Oregon Project. Dessen Chef, Alberto Salazar, war in der vergangenen Woche wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt worden.

"Die Situation mit den anhaltenden unbegründeten Behauptungen lenken viele Athleten ab und beeinträchtigen ihre Fähigkeit, sich auf Trainings- und Wettkampfbedrüfnisse zu konzentrieren", zitiert das US-Magazin "Runner's Point" den Nike-Chef Mark Parker. "Ich habe daher die Entscheidung getroffen, das Oregon-Projekt zu schließen."


United States' forward Alex Morgan (2L) celebrates with  teammates after scoring a goal  during the France 2019 Women's World Cup Group F football match between USA and Thailand, on June 11, 2019, at the Auguste-Delaune Stadium in Reims, eastern France. (Photo by Thomas SAMSON / AFP)
Bosheit, das neue Foul
Fairness und Demut im Sport? Eine ethische Moralvorstellung, die immer öfter mit Füßen getreten wird, findet LW-Redakteur Joe Geimer.

Salazar war nach langjährigen Ermittlungen der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA gesperrt worden, ebenso wie der Arzt Jeffrey Brown. Der gebürtige Kubaner und frühere Marathonspitzenläufer Salazar hat dagegen Einspruch erhoben.

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.