Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Niederlage nach fataler erster Hälfte
Sport 5 05.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Rugby-Länderspiel gegen Schweden

Niederlage nach fataler erster Hälfte

Kim Zimmer wird von den Schweden gebremst.
Rugby-Länderspiel gegen Schweden

Niederlage nach fataler erster Hälfte

Kim Zimmer wird von den Schweden gebremst.
Foto: Yann Hellers
Sport 5 05.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Rugby-Länderspiel gegen Schweden

Niederlage nach fataler erster Hälfte

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Die FLR-Auswahl hat ihr Heimspiel gegen Schweden punktlos mit 0:19 abgegeben. Eine schwache Leistung in der ersten Halbzeit besiegelte die Niederlage für das Team von Coach Jon Flynn.

(PJ) – Im Rahmen der Europameisterschaft traf Luxemburgs Rugby-Nationalmannschaft am Samstag im hauptstädtischen Stade Josy Barthel auf Schweden. Nach der Auftaktniederlage vor zwei Wochen gegen Lettland (24:31) stand das Team von Nationaltrainer Jonathan Flynn im Duell gegen die Skandinavier bereits unter Zugzwang.

Ohne den verletzten etatmäßigen Kapitän Rezapour unterlag die FLR-Auswahl den Nordeuropäern klar mit 0:19. Die Gäste, welche ihre Auftaktbegegnung gegen Tschechien überaus deutlich mit 14:56 verloren hatten, waren vom Anpfiff weg die in allen Belangen überlegene Mannschaft. Vor allem in physischer Hinsicht konnte Luxemburg den Skandinaviern das Wasser nicht reichen.

Bereits nach einer halben Stunde zeichnete sich die hohe Niederlage ab, denn zu diesem Zeitpunkt führte Schweden bereits mit 19:0. Auch in der Folge stand Luxemburg auf verlorenem Posten und drang nur selten bis in die gegnerische Hälfte vor. Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber dann besser auf den Gegner eingestellt, zu einer Resultatsverbesserung sollte es jedoch nicht reichen. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Basketball-WM-Vorqualifikation
Luxemburg verliert sein drittes Spiel in der zweiten Phase der WM-Vorqualifikation. Dennoch war am Dienstag nicht alles schlecht.
Die Luxemburger Rugby-Nationalmannschaft stellt in der Conference 2 Nord in der Europameisterschaft eine Klasse für sich dar. Am Samstag wurde Estland im Stade Josy Barthel mit 64:0 bezwungen.
Romain Kimmel (M.) und seine Teamkollegen legten ein großes Durchsetzungsvermögen an den Tag.
Die stolze Siegesserie der Rugby-Nationalmannschaft ist gerissen. Bei ihrem Debüt in der dritthöchsten europäischen Klasse, der sogenannten Conference 1 Nord, unterlag die FLR-Auswahl beim Gastspiel in Lettland mit 24:31.
Jonathan Flynn
Die Rugby-Nationalmannschaft hat das entscheidende Aufstiegsduell gegen Slowenien mit 29:10 gewonnen und spielt künftig in der Division 2B der Europameisterschaft.
Luxemburg jubelt, freut sich, Jubel, Freude nach Aufstieg
/ Rugby Laenderspiel / 14.05.2016 /
Luxemburg - Slowenien / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus