Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nations League: Mutig ins Duell auf Augenhöhe
Sport 3 Min. 10.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Nations League: Mutig ins Duell auf Augenhöhe

Gerson Rodrigues und seine Teamkollegen müssen gegen Zypern mehr Torgefahr ausstrahlen.

Nations League: Mutig ins Duell auf Augenhöhe

Gerson Rodrigues und seine Teamkollegen müssen gegen Zypern mehr Torgefahr ausstrahlen.
Foto: Ben Majerus
Sport 3 Min. 10.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Nations League: Mutig ins Duell auf Augenhöhe

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Das Testspiel gegen Liechtenstein ist Geschichte. Der volle Fokus der Fußball-Nationalmannschaft liegt nun auf dem Heimspiel gegen Zypern.

Mit gewohnter Geduld beantwortete Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz die Fragen zur 1:2-Niederlage gegen Liechtenstein. Es gehört zu seinem Job, sich auch zwei Tage nach dem wenig schmeichelhaften Auftritt gegen den Außenseiter mit den Folgen des Testspiels zu beschäftigen.

Nationaltrainer Luc Holtz hat die gesamte Vorbereitung auf die Nations League ausgerichtet.
Nationaltrainer Luc Holtz hat die gesamte Vorbereitung auf die Nations League ausgerichtet.
Foto: Yann Hellers

Doch vor allem machte der 51-Jährige am Freitagabend nach dem Training im Sporthotel Leweck deutlich, dass es wenig Sinn mache, die Niederlage zu überbewerten. „Man muss bedenken, dass bereits vor dem Liechtenstein-Spiel der Fokus voll und ganz auf Zypern lag“, erläutert er. „Wir haben uns zu 100 Prozent auf die Nations League vorbereitet.“ Und genau diese steht jetzt unmittelbar bevor.

Am Samstag um 15 Uhr erfolgt der Anstoß im Stade Josy Barthel zum dritten Gruppenspiel in Liga C. Dabei reicht der Blick auf die Tabelle bereits aus, um für eine Extraportion Motivation zu sorgen. Nach dem 2:1-Sieg in Aserbaidschan und der bitteren 0:1-Niederlage gegen Montenegro ist die Tabellenspitze für die FLF-Auswahl greifbar. Denn das Rückspiel gegen Montenegro steigt bereits am Dienstag.

Für Holtz ist die spannende Konstellation vor allem ein Indiz dafür, dass die Kampagne extrem ausgeglichen ist. „Jedes Spiel wird anders. Und jedes Spiel ist eine große Herausforderung“, sagt der Coach. Die Zyprer, die nach zwei Niederlagen noch ohne Punkte da stehen, dürfe man keinesfalls unterschätzen.

Simulierte Bedingungen

„Unser kommender Gegner hat eine gewisse Qualität bei Ballbesitz, die er bislang vor dem Tor nicht präzise genug genutzt hat“, erklärt Holtz. „Wenn die Mannschaft das schafft, ist sie extrem gefährlich.“ Davon abgesehen habe er keinen großen Unterschied zwischen den Teams in der Gruppe gesehen. „Die Spiele finden alle auf Augenhöhe statt. Zypern hätte auch zwei Mal gewinnen können“, sagt der Trainer.

Leandro Barreiro will gegen Zypern nicht erneut als Verlierer vom Platz gehen.
Leandro Barreiro will gegen Zypern nicht erneut als Verlierer vom Platz gehen.
Foto: Ben Majerus

Dass die Partie anders als an Werktagen diesmal am Nachmittag stattfindet, könnte dem FLF-Team in die Karten spielen. Die Voraussetzungen sind definitiv andere“, erklärt Holtz. „Der Ball fliegt anders und das Licht kommt von der Sonne.“ Deshalb sei auch die Vorbereitung angepasst worden. Die Nationalmannschaft trainierte vor allem mittags und simulierte damit die zu erwartenden Bedingungen.

Barreiro als Bindeglied

Um die Entfaltung des Gegners zu unterbinden, wird dem Mainzer Bundesligaprofi Leandro Barreiro am Samstag voraussichtlich eine zentrale Rolle zukommen. Der 20-jährige Edeltechniker ist das Bindeglied zwischen Offensive und Defensive. „Meine Rolle hängt davon ab, auf welcher Position ich spiele. Als Sechser muss ich mehr nach hinten absichern, auf der Acht habe ich mehr Freiräume“, sagt der talentierte Fußballer, nach dessen Einwechslung gegen Liechtenstein das Spiel der Hausherren deutlich angekurbelt wurde.

Die Spiele finden alle auf Augenhöhe statt. Zypern hätte auch zwei Mal gewinnen können.

Nationaltrainer Luc Holtz

Am liebsten jedoch kombiniert Barreiro seine Qualitäten auf dem Platz – was ihn für Holtz besonders wertvoll macht. „Ich mag es, wenn ich Bälle erobern und Spielzüge einleiten kann, aber gleichzeitig gehe ich auch gerne nach vorne und schieße Tore“, erklärt er mit einem Schmunzeln. Wenn Luxemburg am Samstag gewinnen wolle, ergänzt er, müsse das Team grundsätzlich torgefährlicher werden. Welche Rolle Barreiro gegen Zypern erfüllen soll, wird vor allem von seinem Nebenmann im zentralen Mittelfeld abhängen.

Nachdem die mutmaßlichen Reservisten im Testspiel nur wenig Punkte sammeln konnten, werden vom Nationaltrainer in Sachen Startelf keine Experimente erwartet.

Eine kleine Überraschung lieferte Holtz allerdings bereits am Donnerstag, indem er Fola-Akteur Gilson Delgado für den wegen Corona verhinderten Enes Mahmutovic in den Kader berief. Seid Korac, der gegen Liechtenstein zum Aufgebot gehörte, wird derweil wieder bei der U21 gebraucht.


Aldin Skenderovic (Luxemburg – 22) - Maximilian Göppel (Liechtenstein - 3) / Fussball, Freundschaftsspiele 2020 / 07.10.2020 / Luxemburg - Liechtenstein / Stade Josy Barthel / Foto: Yann Hellers
Der Motivator kämpft um einen Stammplatz
Trotz des Dämpfers gegen Liechtenstein ist Fußball-Nationalspieler Aldin Skenderovic heiß auf die Nations League. Für seine Karriere hat er ebenfalls einen Plan.

Doch es gibt eine weitere Personalie, die der FLF-Familie vor dem wichtigen Auftritt gegen Zypern nicht aus dem Kopf geht. Der schwere Verkehrsunfall von David Turpel beschäftigt nicht nur Holtz und Barreiro. „Mit dieser Nachricht im Hinterkopf ist es eine schwierige Situation für uns“, gesteht der Coach. Barreiro ergänzt: „Ich hoffe, dass es ihm bald besser geht. Wir spielen am Samstag auf jeden Fall auch für ihn.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz hat auf die vielen Ausfälle reagiert und für die kommenden Partien einen 27-Jährigen ins Aufgebot berufen, der bislang noch nicht für die FLF-Auswahl auflief.
Luc Holtz (Luxemburg – Trainer) / Fussball, Freundschaftsspiele 2020 / 07.10.2020 / Luxemburg - Liechtenstein / Stade Josy Barthel / Foto: Yann Hellers