Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Momar N'Diaye: "Habe meine Familie schrecklich vermisst"
Sport 6 Min. 01.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

Momar N'Diaye: "Habe meine Familie schrecklich vermisst"

Momar N'Diaye ist aus der Jeunesse-Offensive nicht mehr wegzudenken.

Momar N'Diaye: "Habe meine Familie schrecklich vermisst"

Momar N'Diaye ist aus der Jeunesse-Offensive nicht mehr wegzudenken.
Foto: Ben Majerus
Sport 6 Min. 01.12.2017
Exklusiv für Abonnenten

Momar N'Diaye: "Habe meine Familie schrecklich vermisst"

Der Jeunesse-Stürmer spricht vor dem Escher Derby über seine bewegte Karriere als Fußballer. Besonders die Anfänge in Metz haben ihn in seiner Entwicklung geprägt.

Interview: Andrea Wimmer

Momar N'Diaye ist ein weit gereister Mann. Er war Nationalspieler seines Heimatlandes Senegal, Fußballprofi in Frankreich, Deutschland, Italien und sogar in China. Jetzt spielt der 30-Jährige seine dritte Saison in Luxemburg. In der aktuellen erzielte er bereits neun Treffer für Jeunesse Esch.

Im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort" berichtet der Offensivmann von seiner abwechslungsreichen Karriere, seinen Zukunftsplänen und den aktuellen Herausforderungen in der BGL Ligue ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Olivier Thill: "Bin ein bisschen stolz auf mich"
Mit dem FC Progrès steht Fußballer Olivier Thill an der Tabellenspitze der BGL Ligue. Im Interview warnt er vor vorzeitiger Euphorie, da nun zwei wichtige Spiele anstehen. Zudem will er sich zurück ins Nationalteam kämpfen.
Olivier Thill (Luxemburg -11) / Fussball Freundschaftsspiel / 09.11.2017 / Luxemburg - Ungarn / Stade Josy Barthel / Foto: Yann Hellers
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.