Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Mit den beiden werden wir noch viel Spaß haben"
Sport 07.09.2021
Lob für FLF-Youngster

"Mit den beiden werden wir noch viel Spaß haben"

Nationaltrainer Luc Holtz ist zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.
Lob für FLF-Youngster

"Mit den beiden werden wir noch viel Spaß haben"

Nationaltrainer Luc Holtz ist zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.
Foto: Ben Majerus
Sport 07.09.2021
Lob für FLF-Youngster

"Mit den beiden werden wir noch viel Spaß haben"

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Yvandro Borges und Timothé Rupil überzeugen Nationaltrainer Luc Holtz beim Testspiel gegen Katar. Für den Sieg fehlte ein Quäntchen Glück.

Es war ein Testspiel ganz nach dem Geschmack von Fußball-Nationaltrainer Luc Holtz. Beim 1:1 gegen Katar überzeugten vor allem die jungen Wilden. „Wir haben ein ganz schwieriges Spiel erwartet, deshalb bin ich am Ende nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden“, erklärt der Nationaltrainer. „Die Dynamik war gut, vor allem mit so vielen Wechseln und einer so jungen Mannschaft.“

Nicht nur der 17 Jahre alte Torschütze Yvandro Borges überzeugte den FLF-Coach, auch der 18-jährige Timothé Rupil, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, spielte stark auf. „Timothé ist auf engem Raum unglaublich wendig, damit tut er jedem Gegner weh“, analysiert Holtz. Auch für Torschütze Borges hat der Coach viel Lob übrig: „Jeder hat gesehen, was Yvandro für ein Talent hat. Mit den beiden werden wir in den kommenden Jahren noch viel Spaß haben.“

Timothé Rupil, hier gegen Hassan Al-Haydos (r.), Tarek Salman und Karim Boudiaf (l.), belebt das Luxemburger Spiel.
Timothé Rupil, hier gegen Hassan Al-Haydos (r.), Tarek Salman und Karim Boudiaf (l.), belebt das Luxemburger Spiel.
Foto: Ben Majerus

Holtz räumte aber auch ein, dass die katarischen Spieler immer wieder gefährlich waren. Vor allem Offensivmann Akram Afif trieb dem 52-Jährigen Schweißperlen auf die Stirn. „Ein Spieler wie Afif, mit seiner Schnelligkeit und Technik, könnte auch in einer deutlich besseren Liga spielen“, findet Holtz.


Yvandro Borges Sanches (Luxemburg #11) im Zweikampf mit Akram Afif (Katar #11)

/ Fussball, UEFA WM-Qualifikation 2022, Saison 2020-2021, Gruppe A, European Qualifiers, Freundschaftsspiel / 07.09.2021 /
Luxemburg - Katar (Qatar) / 
Stade de Luxembourg, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
Yvandro Borges trifft beim Unentschieden gegen Katar
Die FLF-Auswahl bleibt im neuen Stade de Luxembourg ungeschlagen. Beim 1:1 gegen Katar erzielt Yvandro Borges sein erstes Länderspieltor.

In der zweiten Halbzeit kombinierte sich die FLF-Auswahl fast im Minutentakt durch den katarischen Strafraum, doch das zweite Tor fiel nicht. „Um zu gewinnen, hat uns am Ende auch ein wenig das Glück gefehlt“, sagt der FLF-Trainer. „Dass uns der Ball in einer der vielen Strafraumszenen auch mal vor die Füße fällt.“

Luxemburgs Mica Pinto (r.) hat mit Akram Afif aus Katar alle Hände voll zu tun.
Luxemburgs Mica Pinto (r.) hat mit Akram Afif aus Katar alle Hände voll zu tun.
Foto: Ben Majerus


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

16 Jahre nach der deutlichen Heimniederlage trifft die Fußball-Nationalmannschaft am Mittwoch wieder auf Liechtenstein. FLF-Trainer Luc Holtz könnte einige Experimente wagen.
Leandro Barreiro (Luxemburg #16) trinkt Wasser aus einer Trinkflasche

/ Fussball, UEFA Nations League 2020/21, Saison 2020-2021, 2. Spieltag, Gruppe C / 08.09.2020 /
Luxemburg - Montenegro (Luxembourg vs Montenegro) / 
Stade Josy Barthel, Luxemburg /
Foto: Ben Majerus
FLF-Präsident Philipp und Nationalcoach Holtz nicht einer Meinung
Beim Luxemburger Fußballverband rumort es. Selbst wenn man nach außen hin ein Bild von „Friede, Freude, Eierkuchen“ zeichnet, so mehren sich die Zeichen, dass zwischenmenschlich nicht alles stimmt. Zwischen Vorstand und Trainerstab. Aber auch im Coachingstab selbst.
Nationaltrainer Luc Holtz hat es schwer, sich in diesen Tagen nur auf das Sportliche zu konzentrieren.