Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Minella verlässt Spora und übt Kritik
Sport 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Minella verlässt Spora und übt Kritik

Mandy Minella sucht eine neue Herausforderung.

Minella verlässt Spora und übt Kritik

Mandy Minella sucht eine neue Herausforderung.
Foto: AFP
Sport 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Minella verlässt Spora und übt Kritik

Joe TURMES
Joe TURMES
Mandy Minella wird in Zukunft nicht mehr für Spora aufschlagen. Die 34-Jährige vermisst einen professionellen Umgang. Sie wechselt zu Arquebusiers.

Interessanter Vereinswechsel im Tennis: Mandy Minella verlässt den Verein Spora, für den sie seit ihrer Jugend aufschlug. Sie schließt sich in der neuen Saison dem TC Arquebusiers an. Dort spielen auch ihre Fed-Cup-Teamkolleginnen Tiffany Cornelius, Eléonora Molinaro und Claudine Schaul. 


Pfannentennis mit Mandy Minella
Zu Hause aktiv sein: Dieses Ziel verfolgt eine neue Internetseite des Sport- und Unterrichtsministeriums. Mandy Minella fordert zum Pfannentennis heraus.

Spora verweigerte ihre Lizenz freizugeben, deshalb kann sie nicht mehr in dieser Saison für Arquebusiers aufschlagen. Minella übte in einem Presseschreiben Kritik an ihrem langjährigen Verein: "Leider war ein offener und professioneller Umgang in den vergangenen Saisons nicht mehr möglich." Die 34-Jährige bedankte sich aber gleichzeitig bei den früheren Vereinsführungen und bei der Fondation Félicien Hanrion.

Sie freut sich auf die neue Herausforderung: "Der TC Arquebusiers wird mir die professionelle Plattform bieten, mich unter bestmöglichen Bedingungen und mit freiem Kopf auf die verbleibende Zeit in meiner Profilaufbahn vorzubereiten." 


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zu Hause aktiv sein: Dieses Ziel verfolgt eine neue Internetseite des Sport- und Unterrichtsministeriums. Mandy Minella fordert zum Pfannentennis heraus.